Facebook Instant Articles: Lohnt sich das Tool für Online-Shops?

Foto Heidi Pfannes
21.06.2016 08:45
von Heidi Pfannes

Mitte April hat Facebook die Funktion Instant Articles für alle Seitenbetreiber verfügbar gemacht. Damit kannst du Medieninhalte deines Online-Shops nun direkt über das soziale Netzwerk ausspielen. Wir beschreiben, wie Instant Articles funktionieren, diskutieren, inwiefern sich das Tool für Online-Shops lohnt, und geben dir einige Überlegungen an die Hand, wie du damit zusätzliche Kunden gewinnen kannst.

Facebook Instant Articles

Wie funktionieren Facebook Instant Articles?

Mehr als die Hälfte aller Facebook-User nutzt das soziale Netzwerk ausschließlich über ein mobiles Endgerät. Häufig sind die dort geteilten Inhalte jedoch nicht dafür optimiert. Die Folge: lange Ladezeiten, hohe Absprungraten. An diesem Punkt setzen Facebook Instant Articles an: Medieninhalte werden direkt auf Facebook-Servern gehostet und in der App des sozialen Netzwerks ausgespielt. Facebook verspricht bis zu zehnmal schnellere Ladezeiten, wodurch die User Experience deutlich verbessert wird.

Dieser Ladezeiten-Boost macht sich vor allem bei Rich Media, also aufwändigeren Inhalten, bemerkbar – Slideshows, Grafiken, Videos und interaktive Stories sind in Sekundenschnelle verfügbar. Um deine Inhalte herum kannst du Werbung schalten – und die Einnahmen behalten. Beauftragst du Facebook als Vermarkter, behält das Unternehmen 30% als Provision ein.

Inhalte einfach und attraktiv zum Nutzer bringen - und dann?

Wenn du in deinen Marketing-Kampagnen interaktive, ressourcenintensive und emotionale Inhalte verwendest oder dies vorhast, bringst du sie mit Facebook Instant Articles deutlich schneller aufs mobile Endgerät. Diese Art der Umsetzung bietet sich natürlich nicht für jedes Produkt und für jede Branche an, denn manchmal lenkt zu viel Bewegung auf dem Display vom Inhalt ab.

Einen weiteren Aspekt solltest du vor der Nutzung von Facebook Instant Articles bedenken: Da die Nutzer diese Inhalte jedoch innerhalb der Facebook-Welt betrachten, kann es schwierig sein, sie von dort aus zu deiner Website zu lotsen. Du brauchst also starke Calls-to-Action, damit du potenzielle Kunden für dich gewinnst und sie den Weg zu deinem Angebot finden.

Attraktive Stories für Top-Produkte

Facebook Instant Articles können dir dabei helfen, deine Markenidentität zu stärken und eine höhere Reichweite zu erzielen. Wenn es dir gelingt, deine Produkte mit guten Geschichten attraktiv zu präsentieren, hilft dir das Tool dabei, neue Kunden zu gewinnen und an deine Marke zu binden.

Es ist zum Beispiel denkbar, dass du bestimmte Top-Produkte aus deinem Sortiment herausgreifst und in einer eigenen Kampagne bewirbst. Facebook Instant Articles können diese Kampagne unterstützen und deine Artikel "in action" zeigen. Traue dich ruhig, mit dem neuen Tool zu experimentieren. Überlege dir aber genau, für welche Art Produkt und für welche Zielgruppen solche Inhalte geeignet sind. Sonst betreibst du womöglich einen hohen Aufwand, erreichst unterm Strich aber die falschen Personen.



Vorheriger Blog

Kick off: Ready for plentymarkets mit Nutrion!

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

Der Sommer wird heiß! Neues aus Multi-Channel, CRM und AWS

Zum nächsten Blog

Nach oben