Grundeinstellungen

plentymarkets » Einstellungen » Mandant (Shop) » Standard » Bestellvorgang » Grundeinstellungen

In diesem Menü konfigurieren Sie wichtige Einstellungen des Bestellvorgangs in Ihrem Webshop. Sie können z.B. bei vielen Elementen wählen, ob diese dem Webshopbesucher angezeigt werden sollen oder nicht. Ebenso bestimmen Sie, ob bestimmte Informationen verpflichtend eingegeben werden müssen oder nicht. So kann z.B. der Artikelzustand angezeigt oder verborgen werden, auch wenn er eingetragen ist. Sie können wählen, ob die Newsletteranmeldung allgemein gelten soll, nur für bestimmte Kunden oder nicht angezeigt werden soll und vieles mehr.

 

Der Bestellvorgang - ein sensibler Bereich

Korrekte Einstellungen in diesem Bereich sind wichtig, da der Bestellvorgang ein sensibler und manchmal kritischer Bereich bei der Kaufabwicklung ist und Webshopbesucher bei Problemen oder nicht nutzerfreundlichen Einstellungen häufig noch im letzten Moment den Bestellvorgang abbrechen. Beachten Sie daher die Hinweise zu den Optionen im Webshop-Bestellvorgang in Tabelle 1 besonders sorgfältig und lassen Sie sich ggf. diesbezüglich beraten.

Hinweise zu einer nutzergerechten Gestaltung und zu Zertifizierungsaspekten finden Sie z.B. bei unseren Partnern EHI und Trusted Shops.

Bestellvorgang konfigurieren

Konfigurieren Sie die Einstellungen wie nachfolgend beschrieben.

Webshop-Bestellvorgang konfigurieren:
  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen » Mandant (Shop) » Standard » Bestellvorgang » Grundeinstellungen.
  2. Nehmen Sie die Einstellungen gemäß Tabelle 1 vor.
  3. Klicken Sie auf Speichern, um die Einstellungen zu sichern.
Einstellung Erläuterung
Artikelpaket Wählen, ob Artikelpakete im Bestellvorgang nicht aufgesplittet, durch Basisartikel ergänzt oder ersetzt werden sollen.
Im Bestellvorgang nicht aufsplitten = Der Kunde sieht im Bestellvorgang nur das Artikelpaket.
Artikelpaket durch Basisartikel ergänzen = Sowohl das Paket als auch die Bestandteile des Paketes werden im Auftrag aufgelistet. Im Bestellvorgang, also z.B. im Warenkorb, wird jedoch auch bei dieser Option nur das Artikelpaket angezeigt. Der Preis des Artikelpakets wird aus den Daten des Artikelpakets genommen.
Artikelpaket durch Basisartikel ersetzen = Im Auftrag wird das Artikelpaket nicht angezeigt, sondern nur die Bestandteile. Wenn das Artikelpaket einen anderen Preis hat als die Summe der Basisartikelpreise ergibt, nutzen Sie diese Option nicht, denn nachdem das Paket ersetzt wurde, werden die Preise der Basisartikel zur Berechnung genutzt.
Wichtig: Für Shopware-Mandanten immer die Option Artikelpaket durch Basisartikel ergänzen wählen.
Standard-Lieferland Lieferland je Sprache wählen. Es stehen die Lieferländer zur Auswahl, die unter Einstellungen » Aufträge » Versand » Versandoptionen » Tab: Lieferländer eingerichtet wurden. Die Lieferländer werden hier sprachabhängig zugeordnet. Das heißt, für Deutsch stehen die Lieferländer zur Verfügung, bei denen de als Spracheinstellung ausgewählt wurde und für Englisch die Länder mit Spracheinstellung en.
In der Standardeinstellung ist kein Standard-Lieferland eingestellt.
Standard-Versandart Versandart wählen, die bei neuen Aufträgen automatisch eingestellt sein soll.
Standard-Versandprofil Versandprofil wählen, das neuen Aufträgen automatisch zugeordnet werden soll.
Standard-Zahlungsart Zahlungsart wählen, die im Webshop zuerst angeboten werden soll.
Standard-Kundenklasse Die Kundenklasse wählen, deren Einstellungen, z.B. für die Brutto/Netto-Anzeige der Preise eines B2B-Mandanten oder für Rabatte, für nicht eingeloggte Benutzer gelten sollen. Die Einstellung ist pro Mandant gültig und kann somit für andere Mandanten abweichend konfiguriert werden. Wenn keine Kundenklasse gewählt wurde, ist automatisch die Kundenklasse mit der niedrigsten Positionsnummer eingestellt. Damit die Funktion genutzt werden kann, muss mindestens eine Kundenklasse im Menü Einstellungen » Kunden » Kundenklassen eingerichtet sein.
Grundpreis Wählen, ob der Grundpreis angezeigt werden soll oder nicht. Wenn Artikel angeboten werden, bei denen im Tab Base unter Inhalt ein Eintrag vorgenommen wurde (= Inhalt größer Null).
Der Grundpreis ist der auf eine Standard-Menge bezogene Preis, z.B. pro kg bzw. 1000 g. Er wird angegeben, um dem Verbraucher einen einfachen Preisvergleich zu ermöglichen.
Zahlungsinformation Wählen, ob die Zahlungsinformationen im Bestellvorgang abgefragt wird oder nicht.
Versandart Wählen, ob die Versandinformationen im Bestellvorgang abgefragt wird oder nicht.
FSK-Hinweise Wählen, ob FSK-Hinweise im Bestellvorgang angezeigt werden oder nicht.
Newsletteranmeldung im Bestellvorgang Wählen, ob die Newsletteranmeldung vorausgewählt sein soll, nach Kundenauswahl erfolgen soll oder gar nicht angezeigt werden soll.
Hinweis: Die Vorbelegung des Auswahlfeldes zur Newsletteranmeldung, bei der der Kunde das Häkchen entfernen muss, um sich nicht für den Newsletter anzumelden, ist rechtlich sehr umstritten. Die aktuelle Rechtsprechung beachten oder ggf. einen Fachanwalt konsultieren.
Die Newsletteranmeldung im Webshop, bei der ein Besucher seine Daten eintragen und die Anmeldung bestätigen muss, ist eine rechtlich unbedenklichere Alternative zu der Variante im Bestellvorgang.
Newsletter-Hauptordner E-Mail-Ordner für Newsletter wählen, der automatisch mit der E-Mail-Adresse eines Kunden verknüpft wird, wenn er den Newsletter im Webshop abonniert.
Mindest-Bestellwert Mindest-Bestellwert eintragen. Bei Unterschreitung erhält der Webshopbesucher einen entsprechenden Hinweis.
Der Mindest-Bestellwert bezieht sich auf den Brutto-Warenwert einer Bestellung.
Gutscheinbetrag bei Mindest-Bestellwert ignorieren Gutscheinbeträge mit dem Mindest-Bestellwert verrechnen.
JA = Gutscheinbeträge werden nicht auf den Mindest-Bestellwert angerechnet.
NEIN = Gutscheinbeträge werden auf den Mindest-Bestellwert angerechnet. Der Mindest-Bestellwert wird somit leichter erreicht.
Die Möglichkeit, den Mindest-Bestellwert durch einen Gutschein leichter zu erreichen, kann für Kunden ein Anreiz sein, zu kaufen.
IP-Adresse des Käufers Wählen, ob die IP-Adresse des Käufers im Auftrag gespeichert wird oder nicht.
Wenn möglich, Aufträge zusammenführen Wählen, ob Aufträge nach Möglichkeit zusammengeführt werden oder nicht.
Diese Funktion fasst Aufträge nur automatisch zusammen, wenn sie die gleiche Auftragsherkunft haben und der Auftragsstatus beider sich noch unter Status 5 befindet, d.h. noch kein Zahlungseingang gebucht wurde.
Mit der Gruppenfunktion Aufträge gruppieren können Aufträge auch später noch manuell zusammengefasst werden.
Nachträgliche Änderung von Aufträgen erlauben Wählen, ob der Kunde nach Abschicken der Bestellung noch Änderungen am Auftrag vornehmen darf (z.B. Anpassen der Artikelmenge, der Zahlungs- und Lieferart oder der Rechnungs- und Lieferadresse) oder nicht.
Eine Änderung der Adressdaten in bestehenden Aufträgen im Bereich Mein Konto durch einen Kunden ist nur möglich, wenn die Zahlungsart für das Land der neuen Adresse freigeschaltet ist.
Angabe Lieferdatum Mit Aktiv werden die Artikelverfügbarkeiten markiert, für die der Kunde im Bestellvorgang ein Lieferdatum angeben können soll. Dabei ist zusätzlich wählbar, ob die Angabe eines Lieferdatums verpflichtend sein soll. Wenn die Angabe verpflichtend ist, muss der Kunde diese beim Hinzufügen in den Warenkorb vornehmen. Erfolgt bei verpflichtendem Lieferdatum keine Eingabe, erscheint eine entsprechende Meldung, die dazu auffordert, ein Lieferdatum einzutragen. Ohne Eintrag des Lieferdatums wird der Artikel nicht in den Warenkorb gelegt.
Wurde nur Aktiv gewählt und der Kunde hat beim Hinzufügen in den Warenkorb kein Lieferdatum angegeben, hat er im Bestellvorgang noch einmal die Möglichkeit, über den Link Lieferdatum ändern einen Eintrag vorzunehmen. Allerdings ist dies mit dieser Einstellung nicht verpflichtend.
CMS: Damit das Lieferdatum im Bestellvorgang angezeigt wird, hinterlegen Sie den Code < input name="DeliveryDate" type="text" / > im Template ItemViewSingleItem zwischen FormOpen_Order und FormClose_Order.
Externe Umsatzsteuer-ID-Prüfung Eine Prüfung der Umsatzsteuer-ID erfolgt, wenn als Anrede eine Firma eingetragen wurde und eine Umsatzsteuer-ID hinterlegt wurde. Bei Problemen mit der externen Prüfung kann die Funktion deaktiviert werden.
Duplikat-Prüfung Wählen, ob bei der Kundenregistrierung im Bestellvorgang bei der Prüfung auf Duplikate Anschrift und E-Mail-Adresse oder nur die E-Mail-Adresse geprüft wird.

Tab. 1: Einstellungen für den Webshop-Bestellvorgang

Nach oben