atriga und atrigapaymax einrichten

In plentymarkets haben Sie die Möglichkeit sowohl nur atriga Inkasso zu nutzen als auch atriga Inkasso in Verbindung mit der Bonitätsprüfung von atrigapaymax.

 

atriga-Konditionen für plentymarkets

Für plentymarkets Kunden entstehen keinerlei Inkassokostenvorschüsse und keine Kosten bei Nichterfolg. Im Erfolgsfall erhalten Sie 100% Auszahlung. Ganz nach Ihrer Wahl, entweder online per DebitManager, E-Mail und/oder RSS-Feed, sind Sie jederzeit über den Ablauf der Inkassoaufträge informiert. In das atriga-Inkassoverfahren ist die SCHUFA-Prüfung* Ihres Schuldners kostenfrei für Sie integriert. Die Prüfung ermöglicht eine solide Einschätzung darüber, wie es um Ihren Schuldner wirtschaftlich steht.

Die atriga-Garantie

Durch atriga Inkasso entstehen keine nachträglichen Kosten – auch nicht im Nichterfolgsfall. Wird die Gesamtforderung bezahlt, erhalten Sie 100% Ihrer Haupt- und Nebenforderungen einschließlich Zinsen. Deshalb können Sie sofort – auch bei kleinen Rechnungsbeträgen – ohne Kostenrisiko professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.
Durch die SCHUFA-Prüfung* Ihres Schuldners passt atriga das Inkassoverfahren auf dessen wirtschaftliche Situation an und stellt sicher, dass alle Maßnahmen ergriffen werden, die zu einem Ausgleich Ihrer offenen Forderung führen können (z.B.: individuell mit Ihnen abgestimmte schriftliche Mahnungen, auch per E-Mail, Telefax und SMS, Meldung des Zahlungsverhaltens Ihres Schuldners an die SCHUFA*, telefonischer Kontakt mit dem Schuldner durch geschulte atriga-Mitarbeiter und Juristen, persönlicher Schuldnerbesuch möglich, anschließendes Rechtsanwaltsmahnverfahren).

Mahnverfahren Plus

Entscheiden Sie sich – falls notwendig – für die Durchführung eines gerichtlichen Mahnverfahrens, entstehen Ihnen bei guter Schuldnerbonität nur Kosten für externe Vorschüsse (z.B. Gerichtsgebühren, Gerichtsvollziehergebühren), die Sie ohnehin verauslagen müssten, bis der Schuldner diese zurückzahlt.

* bei Firmen nur eingeschränkt möglich

Bei atriga registrieren

Registrieren Sie sich online kostenfrei und unverbindlich im atriga DebitManager™.
Am Ende der Registrierung erhalten Sie eine atriga-Kundennummer. Diese Kundennummer senden Sie einfach per E-Mail an info@atriga.com. In dieser E-Mail geben Sie das Stichwort „plentymarkets“ im Betreff an, um die oben beschriebenen Konditionen zu erhalten. atriga stellt Sie dann auf plentymarkets Kunden um. Nach der Umstellung erhalten Sie von atriga eine Nachricht und können anschließend die automatisierte Übertragung der Inkassomandate einrichten.
Sobald Ihr Schuldner zahlt, möchte atriga Ihnen Ihr Guthaben möglichst noch am selben Tag überweisen. Hierfür benötigt atriga noch vor der Freischaltung eine von Ihnen autorisierte Kontoverbindung. Diese hinterlegen Sie unter Bankverbindungen in Ihrem DebitManager™.

Schnittstelle zu atriga einrichten

Die Schnittstelle ist in 2 Abschnitte unterteilt. Zusätzlich zur Aktivierung von atriga Inkasso können Sie auch die Bonitätsprüfung atrigapaymax aktivieren.

atriga und Webshop-Design

Beachten Sie, dass für die erfolgreiche Integration von atriga in plentymarkets folgende Bedingungen erfüllt sein müssen:

  • Verwendung des Standard-Designs Callisto (ab Version 3.4)
  • Verwendung der plentymarketsCMStools (ab Version 1.08)
  • Nutzung des Individuellen Bestellvorgangs
  • Sicherer Umgang mit dem plentymarkets CMS

atriga Inkasso einrichten

Für die Einrichtung der Schnittstelle benötigen Sie Ihren Authentifizierungscode von atriga. Den Authentifizierungscode finden Sie im Backend Ihres DebitManager™. Damit der Authentifizierungscode bei atriga erstellt und angezeigt wird, muss die Abfrage für das XML-Interface freigeschaltet sein. Nachdem Sie Ihren Authentifizierungscode kopiert haben, nehmen Sie die folgenden Einstellungen in plentymarkets vor.

Schnittstelle zu atriga Inkasso einrichten:
  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen » Mandant (Shop) » Standard » Dienste » atriga.
  2. Fügen Sie den kopierten Authentifizierungscode ein.
  3. Geben Sie den numerischen Teil Ihrer Kunden-ID ein.
    → z.B. 5555 bei der Kundennummer a-DE.0005555.
  4. Speichern Sie die Einstellungen.
Kunden-ID finden

Die Kunden-ID ist der Teil Ihrer atriga-Kundennummer ab der ersten Ziffer größer 0. Sie finden die Kundennummer im sogenannten InfoPanel im DebitManager™. Wenn Ihre Kundennummer z.B. a-DE.00123456 ist, geben Sie in plentymarkets 123456 ein.

Bonitätsprüfung atrigapaymax einrichten

Die Bonitätsprüfung kann zusätzlich zu atriga Inkasso, aber nicht unabhängig davon genutzt werden. Bei jedem Einkauf eines Kunden erfolgt eine Prüfung.

Bonitätsprüfung atrigapaymax einrichten:
  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen » Mandant (Shop) » Standard » Dienste » atriga.
  2. Nehmen Sie die Einstellungen vor. Beachten Sie dazu die Erläuterungen in Tabelle 1.
  3. Setzen Sie ein Häkchen bei Aktiv.
  4. Speichern Sie die Einstellungen.
Einstellungen für eine Bonitätsprüfung mit atrigapaymax
Einstellung Erläuterung
Überprüfungsmethode Nachträgliche Bonitätsprüfung = der Kunde gibt sein Einverständnis zur Prüfung und wird anschließend geprüft. Wenn er sein Einverständnis nicht gibt, stehen ihm die Zahlungsarten Rechnung, Lastschrift und Kreditkarte nicht zur Verfügung. Für diese Prüfung sind Anpassungen an Ihrem Design notwendig. Im Template PageDesignPrepareMainColumn müssen die Template-Variablen AtrigaRequireUserConfirmation und AtrigaShowValidationError angepasst werden.
Mindest-Warenkorbwert Betrag, ab dem die Bonität geprüft wird. Wenn nichts eingegeben wurde, wird ab 0 Euro geprüft.
Maximaler Warenkorbwert Betrag, bis zu dem die Bonität geprüft wird. Wenn der Warenkorbwert höher ist als der hier eingegebene Wert, wird keine Prüfung durchgeführt und dem Kunden werden die Zahlungsarten Lastschrift, Rechnungskauf und Kreditkarte nicht angeboten. Die Eingabe ist optional.
Abweichende Lieferanschrift Wählen, ob für die 3 Zahlungsarten, für die eine Bonitätsprüfung durchgeführt wird, eine abweichende Lieferadresse erlaubt sein soll.
nur an Rechnungsanschrift erlaubt = Eine abweichende Lieferadresse ist nicht erlaubt.
an separate Lieferanschrift erlaubt = Eine abweichende Lieferadresse ist erlaubt.
Erlaubte Zahlungsart nach Bonität Bonitätsergebnisse wählen, für die die Zahlungsart angezeigt wird.
Grün = Die Zahlungsart wird nur Kunden mit grünem Bonitätsergebnis angezeigt.
Gelb = Die Zahlungsart wird nur Kunden mit gelbem Bonitätsergebnis angezeigt.
Rot = Die Zahlungsart wird nur mit rotem Bonitätsergebnis angezeigt.
Mehrfachwahl möglich, um eine Zahlungsart für mehrere Bonitätsergebnisse anzeigen zu lassen.
Keine nachträgliche Änderung der Zahlungsart erlaubt

Wenn atrigapaymax aktiviert ist, kann ein registrierter Kunde die Zahlungsart eines Auftrags in seinem Konto nicht nachträglich ändern, selbst dann nicht, wenn Sie im Menü Einstellungen » Mandant (Shop) » Standard » Bestellvorgang » Grundeinstellungen für die Einstellung Nachträgliche Änderung von Aufträgen erlauben die Option JA gewählt haben.

Bei fehlgeschlagener Prüfung erhält der Kunde negative Bonität

Wenn eine Bonitätsprüfung fehlschlägt, werden für den Kunden die Einstellungen eines negativen, d.h. roten, Bonitätsergebnisses berücksichtigt. Ob eine Prüfung fehlgeschlagen ist, können Sie im API-Log nachvollziehen. Die Prüfung ist fehlgeschlagen, wenn in der Response von atrigapaymax ein Error vermerkt ist. Beim nächsten Einkauf des Kunden wird erneut eine Prüfung durchgeführt.

Gültigkeit der Kaufabwicklungs-URL ändern

Inkassodienstleister wie atriga erhalten bei Eröffnung des Mahnverfahrens eine URL zur Auftragsübersicht des Auftrags, für den das Mahnverfahren eingeleitet werden soll. Wenn die Gültigkeit dieser URL zu knapp eingestellt ist, z.B. auf 7 Tage, kommt es zu einer Fehlermeldung (Beispiel: "Code: 111 Die Auftragsdaten können nicht mehr über die kurze Adresse aufgerufen werden. Bitte loggen Sie sich in Ihr Konto mit E-Mail-Adresse und Passwort ein, um die Auftragsdetails aufzurufen."). In diesem Fall erhöhen Sie die Gültigkeit:

Gültigkeit ändern:
  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen » Mandant (Shop) » Standard » Mein-Konto » Grundeinstellungen.
  2. Stellen Sie einen höheren Wert für die Option Gültigkeit der Kaufabwicklungs-URL ein.
  3. Speichern Sie die Einstellungen.

Aufträge übergeben

Sie können Aufträge manuell oder automatisch für Inkassoverfahren übergeben.

Aufträge manuell übergeben

Mit der Gruppenfunktion übergeben Sie Aufträge manuell an atriga Inkasso. Die Anzahl der Aufträge, die manuell übergeben wird, bestimmen Sie durch Ihre Auswahl. Das heißt, Sie können über die Gruppenfunktion auch einzeln Aufträge übergeben.

Aufträge manuell übergeben:
  1. Öffnen Sie das Menü Aufträge » Aufträge bearbeiten.
  2. Wählen Sie einen oder mehrere Aufträge, indem Sie ein Häkchen setzen.
  3. Klicken Sie auf Gruppenfunktion.
  4. Setzen Sie ein Häkchen bei an atriga (Inkasso) übergeben.
  5. Wenn Sie Mandanten haben, wählen Sie einen Mandanten aus dem Dropdown-Menü.
    → Die Übergabe erfolgt an das Konto des Mandanten.
  6. Klicken Sie auf Anwenden, um die Aufträge zu übergeben.

Aufträge automatisch übergeben

Mit einer Aktion des Aktionsmanagers übergeben Sie die gewünschten Aufträge für ein Inkassoverfahren automatisch an atriga. Nur Aufträge, bei denen eine Rechnung oder eine externe Rechnung hinterlegt ist, werden an atriga übertragen.

Bild 1: Aktion für atriga konfigurieren

Aufträge automatisch übergeben:
  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen » Aufträge » Aktionsmanager.
  2. Klicken Sie auf das Tab Neue Aktion, um eine neue Aktion zu definieren.
  3. Wählen Sie im Tab Einstellungen eine Uhrzeit.
  4. Setzen Sie ein Häkchen bei Aktiv.
  5. Geben Sie einen Namen für die Aktion ein.
  6. Wechseln Sie in das Tab Filter.
  7. Nehmen Sie die zu Ihrem Geschäftsablauf passenden Einstellungen im Tab Filter vor.
    → Bild 1 zeigt eine Kombination der Einstellungen in diesem Tab.
  8. Wählen Sie im Tab Aktion für atriga (Inkasso) die Einstellung AKTIV.
  9. Speichern Sie die Einstellungen.

Im Beispiel in Bild 1 werden alle Aufträge, die im Status 3 Warten auf Zahlung sind und schon 20 Tage diesen Status haben, an atriga geschickt. Im atriga DebitManager™ finden Sie Informationen zu Ihren Inkassoaufträgen.

Beschränkung auf Deutschland

Aktuell können nur Schuldner aus Deutschland an atriga übergeben werden.

Fehlgeschlagene Inkassoübergaben erneut übergeben

Sobald ein Auftrag an atriga übertragen wurde, ist dieser geblockt und kann nicht erneut übertragen werden. Eine Ausnahme besteht, wenn die erste Übertragung nicht erfolgreich war, z.B. aufgrund einer fehlerhaften Adresse. In diesem Fall können Sie diesen Auftrag gezielt zurücksetzen und noch einmal korrekt übertragen lassen.

Auftrag zurücksetzen:
  1. Öffnen Sie das Menü Aufträge » Inkasso-Übergaben.
  2. Wählen Sie einen oder mehrere Aufträge.
  3. Klicken Sie auf Aufträge zurücksetzen.
    → Sie können den Auftrag erneut übergeben.

Zahlungseingang für bereits übergebene Aufträge melden

Wenn ein Auftrag bereits an atriga übergeben wurde, werden Informationen über einen später eintreffenden Zahlungseingang nicht an atriga übertragen. Diese Möglichkeit ist seitens der atriga-Schnittstelle leider nicht vorgesehen. Melden Sie in diesem Fall den Auftrag direkt bei atriga als bezahlt.

Design für Bonitätsprüfung anpassen

Die Template-Variablen AtrigaRequireUserConfirmation und AtrigaShowValidationError bieten die Möglichkeit eine Einwilligung des Kunden zur Bonitätsprüfung in Ihrem Design zu integrieren.

Keine Anpassungen am aktiven Design vornehmen
Nehmen Sie keine Änderungen an Ihrem aktiven Design vor. Bevor Sie Änderungen an Ihrem Design vornehmen, legen Sie eine Sicherungskopie an, damit Sie jederzeit wieder zum Ursprungszustand zurückgelangen.

Design für Bonitätsprüfung anpassen:
  1. Öffnen Sie das Menü CMS » Webdesign.
  2. Öffnen Sie den Ordner Layout » PageDesign.
  3. Klicken Sie auf PageDesignPrepareMainColumn.
  4. Suchen Sie die Template-Variablen AtrigaRequireUserConfirmation und AtrigaShowValidationError.
  5. Nehmen Sie die Einstellungen vor. Beachten Sie dazu die Erläuterungen in Tabelle 2.
  6. Speichern Sie die Einstellungen.
Template-Variablen für die Bonitätsprüfung
Element Erläuterung
AtrigaRequireUserConfirmation true = Zeigt eine Checkbox im Bestellvorgang an, die der Kunde aktivieren kann und damit der Bonitätsprüfung zustimmt. Diese Einstellung wird empfohlen.
false = Die Checkbox zur Einwilligung des Kunden wird im Bestellvorgang nicht angezeigt.
AtrigaShowValidationError true = Wenn die vom Kunden gewählte Zahlungsart aufgrund der Bonitätsprüfung abgelehnt wird, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Beim Klick auf Mehr Informationen wird ein Fenster geöffnet, in dem genauere Informationen von atriga zur nicht verfügbaren Zahlungsart stehen.
false = Das Fenster mit genaueren Informationen von atriga zur nicht verfügbaren Zahlungsart wird direkt nach abgelehnter Bonitätsprüfung geöffnet. Die vorherige Fehlermeldung wird übersprungen.

Inkasso-Übergaben anzeigen

Eine Übersicht der an atriga übermittelten Aufträge zeigen Sie im Menü Aufträge » Inkasso-Übergaben im Bereich atriga (Inkasso) an.

Nach oben