Warenbestände

Diese Seite wird momentan überarbeitet und an plentymarkets 7 angepasst.

Auf dieser Seite erfahren Sie welche Bestandsdaten bereit gestellt werden, wo Sie Ihre Bestände überblicken können und wie Sie z.B. eine Nachbestellung anlegen. Ermittelt werden Ihre Bestände aus den Wareneingängen und Warenausgängen.

 

Bestandsbegriffe

Folgende Warenbestände werden Ihnen in plentymarkets bereit gestellt:

Bestandsbegriffe in plentymarkets
Bestandsbegriff Definition
Physischer Warenbestand Menge der Artikel, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in Ihrem Lager befinden, also körperlich vorhanden sind, bilden den physischen Warenbestand.
Reservierter Warenbestand Menge der Artikel, für die ein offener Auftrag oder eine Gewährleistung vorliegt. Der Bestand bleibt reserviert bis der Warenausgang gebucht oder der Auftrag oder die Gewährleistung storniert wird. Der reservierte Bestand ist eine Teilmenge des physischen Warenbestandes, denn der Bestand befindet sich noch im Lager, wurde aber schon verkauft. Wenn ein Warenausgang gebucht wird, wird die Reservierung aufgehoben und die gebuchte Menge wird vom physischen Warenbestand abgezogen.
Reserviert für Listings Menge der Artikel, die aktuell mit einem Listing auf Märkten eingestellt sind. Da Listings rechtlich als verbindliche Angebote an potentielle Käufer gelten, ist es sinnvoll die in Listings angebotene Ware auch ohne konkreten Auftrag zu reservieren. Andernfalls verkaufen Sie eventuell mehr Artikel als Sie Warenbestand haben. In plentymarkets entscheiden Sie, ob Sie Artikel aus aktiven Listings als reservierte Bestände führen möchten oder nicht. Bestand, der für Listings reserviert ist, wird separat vom für Aufträge reservierten Bestand geführt. Wenn Sie keinen Bestand für Listings reservieren, ist die eingestellte Menge Teil des Netto-Bestands und steht deshalb für den Verkauf zur Verfügung. Unter Einstellungen » Listings im Untermenü Warenbestand nehmen Sie Wareneinstellungen für Listings vor. Beim Erstellen eines Market-Listings wählen Sie für die Bestandsabhängigkeit die Option beschränkt (mit Reservierung), um die eingestellte Menge zu reservieren. Sobald ein Listing erfolgreich abgeschlossen wurde, ist die Einstellung nicht mehr aktiv. Der verkaufte Artikel ist dann über den Auftrag reserviert.
Netto-Warenbestand Menge, der Artikel, die zum Verkauf zur Verfügung steht. Der Netto-Warenbestand ist ebenfalls eine Teilmenge des physischen Bestands. Der Netto-Bestand ergibt sich, wenn vom physischen Warenbestand alle vorliegenden Reservierungen (=Summe des reservierten Warenbestandes) abgezogen werden. Wird beim Kauf eines Artikels eine Bestellmenge eingetragen, die den Nettobestand überschreitet, erhält der Käufer einen Warnhinweis mit der Information, dass die Lieferung sich verzögert.
Bestellte Ware Menge der beim Lieferanten bestellten, aber noch nicht gelieferten bzw. eingebuchten Artikel. Mit dem Buchen des Wareneingangs gehen diese Artikel dann in den physischen Warenbestand über.
Wann wird Bestand reserviert?

Wie oben bereits beschrieben, ist der reservierte Bestand die Menge der Artikel, für die ein offener Auftrag vorliegt und er ist die Differenz zwischen physischem Warenbestand und Nettowarenbestand. Im Folgenden werden die Fälle genauer erläutert, in denen Ihr System automatisch Warenbestände reservieren kann.

  • Beim Anlegen von Aufträgen:
    Wird ein Artikel bestellt, wird ein Auftrag angelegt und der Artikel automatisch reserviert, bis der Auftrag storniert oder der Warenausgang des Artikels gebucht wird (siehe voriges Kapitel). Die Reservierungen gelten für alle Aufträge mit allen Herkünften, also auch von Marktplätzen.
  • Beim Anlegen von Gewährleistungen:
    Wird ein Artikel vom Kunden reklamiert, können Sie über den Ursprungsauftrag eine Gewährleistung für einen oder mehrere Artikel anlegen. Solche Gewährleistungen werden als separate Aufträge mit eigener Auftragsnummer geführt. Hier gelten exakt dieselben Regeln wie für Aufträge: Der Bestand wird so lange reserviert, bis entweder der Warenausgang gebucht oder die Gewährleistung selbst wieder storniert wird.
  • Beim Einstellen von Listings:
    Wenn Sie für aktive Listings keine Warenbestände reservieren, haben Sie unter Umständen nach Abschluss eines Listings den Artikel bereits verkauft und stehen mit leeren Händen da. Um sich den damit verbundenen Ärger und schlechte Bewertungen zu ersparen, nutzen Sie die Möglichkeit des Systems, Warenbestände für aktive Listings zu reservieren. Für den Bestand und Listings allgemein wichtige Einstellungen finden Sie unter Einstellungen » Listings im Untermenü Warenbestand. Beim Erstellen eines Market-Listings wählen Sie außerdem für die Bestandsabhängigkeit die Option beschränkt (mit Reservierung), um die eingestellte Menge zu reservieren. Sobald ein Listing erfolgreich abgeschlossen wurde, ist die Einstellung nicht mehr aktiv. Der verkaufte Artikel ist aber über den Auftrag reserviert.
  • Sonderfall Artikelpakete:
    Artikelpakete bestehen aus mehreren Einzelartikeln. Für diese Pakete wird in plentymarkets kein eigener Warenbestand geführt. Der Bestand der Artikelpakete richtet sich nach dem Bestand der darin enthaltenen Artikel. Wird ein Artikelpaket verkauft, werden die darin enthaltenen Artikel automatisch in den reservierten Bestand übernommen.

Warenbestände suchen

Die Warenbestandssuche sucht standardmäßig nach allen Warenbeständen, da zunächst keine Filter gesetzt sind. Die Ergebnisse sind standardmäßig anhand der Varianten-ID sortiert. Die Warenbestände einer Variante werden zusätzlich nach Lagern sortiert. Mit Filtern können Sie die angezeigten Warenbestände eingrenzen.

Je nach Berechtigungen eines Benutzers werden eventuell Parameter nicht angezeigt. So können z.B. die Lageroptionen eines Benutzers unter Berechtigungen im Tab Sichtbarkeiten eingeschränkt sein. Prüfen Sie die Einstellungen des Benutzers, der die Warenbestände bearbeiten soll, im Menü Einstellungen » Grundeinstellungen » Benutzer. Die Spaltentitel der Übersicht sind abgekürzt. Wenn Sie mit dem Mauszeiger auf eine Abkürzung zeigen, wird die vollständige Benennung angezeigt.

Warenbestände suchen:
  1. Öffnen Sie das Menü Waren » Warenbestände.
  2. Wählen Sie die Filter. Beachten Sie dazu die Erläuterungen in Tabelle 2.
  3. Klicken Sie auf Suchen.
    → Die Warenbestände, die den eingegebenen Suchkriterien entsprechen, werden aufgelistet.
Filter für die Warenbestandssuche
Einstellung Erläuterung
Tabellentyp Standard = listet anhand der Varianten-ID
Erweitert = listet anhand der Artikel-ID und pro Artikel anhand der Varianten-ID
Suchen Löst eine Suche aus. Die gefundenen Warenbestandsdaten werden im Tab Warenbestände aufgelistet.
Reset Setzt Filtereinstellungen zurück.
Variantennummer Variantennummer eintragen, um Warenbestände der Variante mit dieser Nummer zu suchen. Wenn die Variantenummer z.B. 987 ist und Sie auch eine Variante mit der Nummer 9871 im System haben, werden beide gefunden. Wenn diese beiden Varianten zu einem Artikel mit mehreren Varianten gehören, werden zusätzlich auch die anderen Varianten des Artikels gelistet.
Artikel-ID Artikel-ID eintragen, um Warenbestände aller Varianten eines Artikels zu suchen.
Varianten-ID Varianten-ID eintragen, um Warenbestände einer Variante zu suchen.
GTIN GTIN eintragen, um Warenbestände anhand der GTIN einer Variante zu suchen.
Artikeldaten Artikel-ID, Varianten-ID, Variantennummer, Artikelname und Variantenname werden bei Eintrag in dieses Feld durchsucht. Informationen im Vorschautext oder im Artikeltext werden nicht durchsucht.
Bei der Suche anhand von Artikeldaten reicht es aus, nur den Wortstamm einzugeben. Suchwörter können am Ende beliebig gekürzt werden. Am Wortanfang darf nicht gekürzt werden. Bei einer Suche nach Startersets kann also auch nur Starter oder Start eingegeben werden. Das Gleiche gilt für Zahlenwerte wie die IDs.
Beschränkung Eine Option aus dem Dropdown-Menü wählen, um nur Varianten zu suchen, deren Bestand der Option entspricht. Geählt werden kann z.B. die Option Meldebestand unterschritten oder positiver physischer Bestand etc.
Bestellen Ja = erlaubt Nachbestellungen aus der Bestandssuche heraus anzulegen. Die Artikel müssen für das Anlegen von Nachbestellungen mit Lieferanten verknüpft sein. Die Nachbestllung wird über Bestellung erstellen über der Ergebnisliste eingeblendet. Im Kapitel Nachbestellungen anlegen wird die genaue Vorgehensweise in Schritten erklärt.
Nein = verhindert das Anlegen von Nachbestellungen aus der Bestandssuche heraus
Sortierung Wählen, ob die Warenbestände nach der Artikel-ID (Standard) oder nach der Artikelnummer sortiert werden.
Hinweis: Im Tabellentyp Standard wird die Artikelnummer nicht in der Ergebnisliste angzeigt. Die Sortierung wird aber korrekt ausgeführt.
Lieferant Einen Lieferanten wählen, um nur Warenbestände von Varianten des Lieferanten zu suchen. So ist es einfacher für einen Lieferanten eine Nachbestellung anzulegen
In der Zeile einer Variante kann der Lieferant noch einmal aus einem Dropdown-Menü gewählt werden. Wenn Sie mehrere Lieferanten für eine Variante haben, sind trotz des Filter alle hier wählbar. Neben dem Lieferanten werden Ihnen der Einkaufspreis des Lieferanten, die Verpackungseinheit, der Rabatt und die Mindest-Abnahmemenge angezeigt.
Markierung 1
Markierung 2
Markierung wählen, um nur Warenbestände mit dieser Markierung zu suchen. Es handelt sich um eine Und-Verbindung, d.h. wenn für beide Markierungen eine Option gewählt wurde, werden nur Varianten gelistet, die beide Markierungen haben.
Paket Alle = .
Inaktiv Alle = alle Varianten und ihre Warenbestände werden angezeigt. Die Option ist standardmäßig eingestellt.
Ja = nur Warenbestände von Varianten, die inaktiv sind, werden angezeigt.
Nein = nur Warenbestände von aktiven Varianten werden angezeigt.
Kategorie 1
Kategorie 2
Kategorie 3
Kategorie wählen, um nur Varianten und Warenbestände dieser Kategorie anzuzeigen. Die Kategorien bedingen einander. Nur wenn bereits eine Kategorie 1 gewählt wurde, kann eine Kategorie 2 gewählt werden und nur wenn Kategorie 2 gewählt wurde, kann eine Kategorie 3 gewählt werden. Jedoch muss nicht bis zur 3. Kategorieebene eine Kategorie gewählt werden. Angezeigt werden die Varianten und Warenbestände der untersten gewählten Kategorie.
Lager Lager wählen, um nur Warenbestände in diesem Lager anzuzeigen.
Netto-Kalkulation Wählen, nach welcher Berechnungsvariante der Nettobestand angezeigt wird. Um Bestand aus Listings einzuschließen, wählen Sie die Einstellung reservierte Aufträge + Listings.
Eingangsdatum Datum wählen, um Warenbestände anhand des Wareneingangsdatums zu suchen. Es werden alle Bestände der Variante mit diesem Eingangsdatum angezeigt und nicht nur die am Warenbestandszahlen die an diesem Tag eingebucht wurden.
Warenbestand netto Operator wählen und Menge eintragen, um Varianten zu suchen, deren Nettobestand der eingetragenen Menge entspricht oder sie über- oder unterschreitet. Wenn Sie z.B. den Warenbestand 20 und den Operator größer (>) wählen, werden alle Varianten gesucht, die Warenbestände von mehr als 20 haben.
Ergebnisliste verstehen

In den Ergebnissen werden die Warenbestände einer Variante pro Lager aufgeführt. Wenn eine Variante auf 2 verschiedenen Lagerorten im selben Lager liegt, wird der Bestand addiert und für das Lager ein Ergebnis angezeigt.

Spalten der Bestandsliste
Einstellung Erläuterung
EK Zeigt einen Durchschnittseinkaufspreis an. Der EK entspricht somit nicht dem am Artikel gespeicherten EK.
Lagerort Zeigt nach einem Klick auf die Lupe den Lagerort einer Variante. Ermöglicht auch das Umbuchen einer Variante auf einen anderen Lagerort.
Wert Der Warenwert ergibt sich aus der Multiplikation des EKs mit dem physischen Bestand.
Phy Zeigt den physischen Bestand eines Lagers. Ein Klick auf den Bestand öffnet die Variante im Tab Warenbewegung.
Res Die gesamte Anzahl der reservierten Bestände. Ein Klick auf den Bestand öffnet die Aufträge, in denen diese Reservierungen enthalten sind.
ResLis Die Anzahl der unter aktiven Listings reservierten Artikel.
ResAP Zeigt wie viele Artikelpakete sich in offenen Aufträgen befinden. Bei den Bestandteilen eines Pakets ist der durch Pakete reservierte Bestand in der Spalte Reservierter Bestand mit angegeben.
Zulauf Menge bestellter Artikel. Ein Klick auf die Menge öffnet das Menü Waren » Bestellwesen » Nachbestellungen und listet die Nachbestellungen auf, in denen die Variante enthalten ist.
Hinweis: Auch wenn eine Nachbestellung noch offen ist, also noch nicht bestellt wurde, wird die in der Nachbestellung angegebene Menge zum Zulauf gerechnet.
Meld Der aktuell hinterlegte Meldebestand.
Weitere Details zum Meldebestand sowie Nachbestellungen finden Sie auf der Handbuchseite Bestellwesen.
MeldΔ Meldebestand Delta = Zeigt die Differenz zum Meldebestand, d.h. entweder die Menge an Artikeln, die noch verkauft werden muss, um den Meldebestand zu erreichen oder die Menge, die nachbestellt werden muss, um den Meldebestand zu erreichen. Wenn die Differenz negativ ist, liegt Ihr Bestand noch über dem Meldebestand. Wenn Die Differenz positiv ist, wurde der Meldebestand unterschritten.
ø Verk Der Durchschnittliche Verkauf richtet sich nach dem Abverkaufszeitraum, der im Menü Einstellungen » Waren » Bestellwesen » Grundeinstellungen gespeichert wurde. In der Spalte wird nur ein Wert angezeigt, wenn für den Filter Bestellen die Option Ja eingestellt wurde.
Menge Für eine Bestellung über Bestellung erstellen die gewünschte Menge eintragen. Die beim Lieferanten gespeicherte Mindestabnahme wird automatisch vorgeschlagen. Dieser Wert wird nur in der Tabelle angezeigt, wenn die Option Bestellen im Filter auf Ja gesetzt wurde. Wenn statt des Eingabefeldes ein durchgestrichener Warenkorb zu sehen ist, ist kein Lieferant für die Variante gespeichert. In diesem Fall einen Lieferanten im Tab Lieferant der Variante speichern.
Lieferant Für eine Bestellung den gewünschten Lieferanten wählen. Dieser Wert wird nur in der Tabelle angezeigt, wenn die Option Bestellen im Filter auf Ja gesetzt wurde.
Summenzeichen = die summierten Werte der einzelnen Spalten (z. B. Warenwert in EUR). Dieser Wert wird nur in der Tabelle angezeigt, wenn die Option Bestellen im Filter auf Ja gesetzt wurde.

Warenbestände umbuchen

Bei Änderung eines Lagerortes kann eine Variante aus der Warenbestandsübersicht heraus schnell und einfach umgebucht werden. Sie können den Bestand teilweise oder ganz umbuchen. Sie können ihn innerhalb eines Lagers auf einen neuen Lagerort oder in ein neues Lager umbuchen.
Die Menge kann beim Umbuchen nicht gleichzeitig erhöht werden. Umbuchen eignet sich also nicht als indirekter Wareneingang. Der vorhandene Bestand kann nur umgebucht werden. Selbst wenn Sie einen größere Menge eintragen, wird nur die Menge umgebucht, die bereits im System gespeichert ist.

Warenbestände umbuchen:
  1. Öffnen Sie das Menü Waren » Warenbestände.
  2. Klicken Sie bei der Variante, deren Warenbestand Sie umbuchen möchten, in der Spalte Lagerort auf die Lupe.
    → Ein Fenster wird geöffnet.
  3. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Neues Lager das Lager, in das Sie umbuchen möchten.
  4. Wählen Sie aus dem Dropdown-Menü Neuer Lagerort den Lagerort, auf den Sie umbuchen möchten.
    → Im Dropdown sind die bereits für diese Variante verwendeten Lagerorte auswählbar. Über Suchen können Sie einen ganz neuen Lagerort wählen.
  5. Tragen Sie die Menge, die Sie umbuchen möchten, unter Neuer Bestand ein.
  6. Klicken Sie auf Umbuchen.

Wenn Sie im Menü Artikel » Artikel bearbeiten eine Variante zur Bearbeitung öffnen, haben Sie im Tab Warenbestand ebenfalls die Möglichkeit zum Umbuchen des Bestands.

Nachbestellung erstellen und übermitteln

Direkt aus der Warenbestandsübersicht können Sie auch Nachbestellungen erstellen.

Mengenvorschlag festlegen

Sie haben die Möglichkeit für jede Variante eine festgelegte Menge als Vorschlag für eine Nachbestellung voreintragen zu lassen. Der Vorschlag ergibt sich aus der Mindestabnahme einer Variante oder wenn keine Mindestabnahme eingetragen wurde, aus dem Meldebestand.

Mengenvorschlag festlegen:
  1. Öffnen Sie das Menü Artikel » Artikel bearbeiten.
  2. Öffnen Sie einen Artikel.
  3. Öffnen Sie eine Variante.
  4. Öffnen Sie den Tab Lieferant.
  5. Wenn noch kein Lieferant hinzugefügt wurde, klicken Sie auf Hinzufügen.
  6. Tragen Sie eine Menge unter Mindestabnahme ein.
  7. Speichern Sie die Einstellungen.

Wenn Sie keine Mindestabnahme eingetragen haben, wird der Meldebestand für die Berechnung des Vorschlags verwendet. Wenn der Meldebestand unterschritten wurde, wird Ihnen die Differenz zwischen Meldebestand und Netto-Warenbestand vorgeschlagen. Den Meldebestand tragen Sie im Tab Lager einer Variante ein. Wenn weder eine Mindestabnahme noch ein Meldebestand für einer Variante eingetragen ist, beträgt der Vorschlag 0.

Nachbestellung erstellen

Wenn Sie eine Nachbestellung für mehrere Varianten gleichzeitig erstellen wollen, gehen Sie wie folgend beschrieben vor.

Nachbestellungen vor Seitenwechsel ausführen

Führen Sie eine Bestellung immer vor einem Seitenwechsel aus, da beim Seitenwechsel Ihre eingetragenen Mengen zurückgesetzt werden. Nachbestellungen können somit nur für Varianten angelegt werden, die sich auf einer Seite befinden.

Filtern Sie vorab nach einem Lieferanten, um nur Varianten dieses Lieferanten angezeigt zu bekommen und eine Nachbestellung für diesen Lieferanten anzulegen. Wenn Sie gleichzeitig Varianten verschiedener Lieferanten nachbestellen, wird eine Nachbestellung pro Lieferant angelegt.

Nachbestellung erstellen:
  1. Öffnen Sie das Menü Waren » Warenbestände.
  2. Klicken Sie auf Vorschläge übernehmen.
  3. Wenn ein Vorschlag nicht passt, tragen Sie die Menge, die Sie bestellen möchten, ein.
  4. Klicken Sie auf Bestellung erstellen.
Bestellung erstellen nicht sichtbar

Wenn bei Ihnen der Button Bestellung erstellen nicht sichtbar ist, prüfen Sie, ob links in den Filtern für Bestellen die Option Ja eingestellt ist. Ja muss eingestellt sein, damit Nachbestellungen ausgeführt werden können.

Die angelegte Nachbestellung sehen Sie im Menü Waren » Bestellwesen » Nachbestellungen. Die Nachbestellung erhält den Status Offen. Wenn eine offene Nachbestellung existiert und Sie von einem Lieferanten weitere Varianten bestellen, werden die Varianten der offenen Bestellung hinzugefügt.

In folgenden Menüs können Sie ebenfalls Nachbestellungen anlegen:

  • Artikel » Artikel bearbeiten » Artikel öffnen » Variante öffnen » Tab: Bestand » Tab: Warenbestand
  • Waren » Bestellwesen » Nachbestellungen
  • Aufträge » Aufträge bearbeiten » Auftrag öffnen » Tab: Nachbestellung

Reservierte Bestände prüfen

Wenn Sie feststellen, dass bei einem Artikel noch Bestand reserviert ist, obwohl Sie alles versendet haben oder mehr reserviert ist als reserviert sein sollte, dann suchen Sie nach Aufträgen bei denen der Warenausgang nicht gebucht wurde. Bis ein Warenausgang gebucht wurde, bleibt der Warenbestand reserviert. Der Status der einzelnen Aufträge ist für die Ermittlung reservierter Bestände ohne Bedeutung. Das Buchen des Warenausgangs ist entscheidend, damit die Bestandsverwaltung korrekte Ergebnisse liefert.

Die empfohlene und von vielen Anwendern genutzte Vorgehensweise ist, dass wenn der Warenausgang gebucht wurde, der Auftrag in Status 7 wechselt. Wenn Sie ebenfalls diese Status setzen, nachdem der Wareneingang gebucht wurde, können Sie Status 7 nutzen, um Aufträge zu finden, bei denen der Warenausgang doch nicht gebucht wurde. Um sich alle Aufträge im Status 7, bei denen der Warenausgang noch nicht gebucht wurde anzeigen zu lassen, gehen Sie wie im Folgenden beschrieben vor.

Nicht gebuchte Warenausgänge suchen:
  1. Öffnen Sie das Menü Aufträge » Aufträge bearbeiten.
  2. Wählen Sie im Tab Filter für die Option = Status den Filter [7] Warenausgang gebucht, um alle erledigten Aufträge auszuwählen.
  3. Wählen Sie für den Filter Warenausgang die Otpion nicht gebucht.
  4. Klicken Sie auf Suchen, um die Suche auszuführen.

Falls in Ihrem System Aufträge im Status 7 vorhanden sind, bei denen der Warenausgang noch nicht gebucht wurde, erhalten Sie auf diese Weise einen Überblick und können dann entscheiden was Sie mit diesen Aufträgen machen.

Reservierte Bestände wieder freigeben

Wenn Sie oder Ihr Kunde einen Auftrag stornieren, können Sie reservierte Bestände wieder freigeben. Stornierungen lassen sich nur anlegen, wenn der Warenausgang für einen Auftrag noch nicht gebucht wurde. Ein Auftrag bei dem der Warenausgang bereits gebucht wurde, der sich also im Versand oder schon beim Kunden befindet, muss retourniert werden. Da die Bestandslogik unabhängig vom Auftragsstatus arbeitet, werden Bestände nicht automatisch wieder freigegeben.

Sie können jedoch Status festlegen, bei denen der reservierte Warenbestand bei Stornierung automatisch wieder freigegeben wird. Sie stellen die Statusoptionen ein, die Sie für die Kennzeichnung von Stornierungen verwenden. Häufig wird für Stornierungen Status 8 verwendet. Falls Sie für Stornierungen einen anderen verwenden oder z.B. unter 8.1, 8.2 usw. zusätzliche Statusoptionen dafür eingeführt haben, können Sie einen anderen Wert oder einen Statusbereich festlegen, in dem Ihre Aufträge als storniert gelten.


Bild 1: Grundeinstellung für den Status stornierter Aufträge

Grundeinstellungen für den Status stornierter Aufträge konfigurieren:
  1. Öffnen Sie das Menü Einstellungen » Aufträge » Grundeinstellungen.
  2. Wählen Sie unter Status stornierter Aufträge in den Dropdown-Menüs von und bis den Statusbereich, den Sie für Stornierungen nutzen.
  3. Speichern Sie die Einstellungen.

Datenaustausch

Sie können Ihre Warenbestandsdaten per Datenaustausch exportieren bzw. importieren. Weitere Informationen zum Datenaustausch Ihres Warenbestandes sowie der Wareneingänge finden Sie auf der Handbuchseite Warenbestandsdaten.

Historie Warenbewegungen

Sie können aus der Warenbestandsübersicht direkt das Tab Warenbewegung am Artikel öffnen und darüber Einblick erhalten, wie Ihr aktueller Warenbestand entstanden ist, d.h. welche Buchungen zum aktuellen Ergebnis geführt haben. Das erhöht zum einen die Transparenz Ihrer Warenwirtschaft und ermöglicht zum anderen, dass einzelne Buchungen später nachvollzogen werden können.

Bild 6: Warenbewegungen verfolgen

Das Tab Warenbewegung öffnen:
  1. Öffnen Sie das Menü Waren » Warenbestände.
  2. Klicken Sie bei dem Artikel, dessen Warenbewegungen Sie sehen möchten, in der Spalte Phy (Physischer Bestand) auf den Link der Mengenangabe (Bild 6, roter Pfeil).
    → Das Tab Warenbewegung im Tab Bestand des Artikels wird geöffnet.

Meldebestand

Im Menü Artikel » Artikel bearbeiten » Tab: Bestand » Tab: Lager legen Sie in den Einstellungen eines Lagers unter der Option Meldebestand fest, bei welcher Menge Sie eine Nachbestellung veranlassen möchten. Zu einem funktionierenden Bestellwesen gehört es, dass Sie hier einen für Sie sinnvollen Eintrag hinterlegen. Zunächst ist die Anzahl 0 hinterlegt, so dass erst eine Meldung erfolgt, wenn der komplette Bestand abverkauft ist. Wenn Sie den Meldebestand bei 0 belassen, unterscheidet er sich im Grunde nicht von einem Nettobestand 0 und bietet Ihnen somit keine zusätzlichen Funktionen. Wenn Sie den Meldebestand sinnvoll nutzen möchten, tragen Sie einen Wert ein, der größer als 0 ist.

Der Meldebestand wird in diesem Menü für den jeweiligen Bestand in der Übersicht angezeigt. Sie erhalten dort alle für eine Nachbestellung nötigen Informationen und können die Nachbestellung direkt vornehmen (Tabelle 1, Option Bestellen). Die weitere Bearbeitung der Nachbestellungen erfolgt dann im Menü Waren » Bestellwesen » Nachbestellungen.

Verknüpfung mit Lager und Lieferanten

Da die gemeldeten Artikel in diesem Menü nach Lagern aufgelistet werden, ist es eine Voraussetzung, dass Sie alle Lager korrekt angelegt und hinterlegt haben. Die Verknüpfung mit einem Lieferanten ist ebenso nötig. Sie können diese Verknüpfung auch noch hier in der Auflistung vornehmen.

Mit dem Meldebestand bestimmen Sie je Artikel, ab welcher Stückzahl Sie einen Artikel nachbestellen möchten. Sobald der tatsächliche Warenbestand den Meldebestand erreicht hat, können Sie sich diese Artikel mithilfe der Optionen im Filter Beschränkung anzeigen lassen. Als Filteroptionen für den Meldebestand stehen Meldebestand unterschritten und Meldebestand erreicht/unterschritten zur Verfügung.

Meldebestand auf der Startseite einrichten

Einen Link zur Liste Artikel unter Meldebestand können Sie sich auf der Startseite anzeigen lassen. Wählen Sie dazu auf der Startseite Ihres Systems die entsprechende Option im Dropdown-Menü Elemente aus und klicken Sie auf das grüne Plus.

Je Lager werden dann die zur Nachbestellung empfohlenen Artikel als Zahlenwert dargestellt. Ein Klick auf diese Zahl öffnet das Menü Waren » Warenbestände.

Bild 7: Meldebestand auf der Startseite

Meldebestände filtern

Um im Menü Waren Meldebestände anzuzeigen, wählen Sie in der Warenbestandsübersicht für den Filter Beschränkung die Einstellung Meldebestand unterschritten oder Meldebestand erreicht / unterschritten. Klicken Sie dann auf die Lupe.

Automatismen

An den Warenbestand können verschiedene Automatische Funktionen geknüpft werden. So kann die Anzeige des Artikels im Webshop an den Warenbestand gebunden werden. Ist der Artikel lieferbar, wird er im Webshop angezeigt. Sobald Ihr Warenbestand verkauft wurde (Nettowarenbestand = 0), wird der Artikel nicht mehr angezeigt. Beachten Sie dazu die Handbuchseite Bestand.

eBay-Listings können ebenfalls an den Warenbestand gebunden werden, so dass ein Überverkauf ausgeschlossen werden kann. Beachten Sie dazu die Handbuchseite Warenbestand.

Nach oben