Die 4 wichtigsten Kennzahlen für dein E-Mail-Marketing

Foto Heidi Pfannes
21.01.2016 08:45
von Heidi Pfannes

Mit mobil-optimierten Newslettern und knackigen Betreffzeilen kommt dein Newsletter richtig bei deinen aktuellen und potenziellen Kunden an. Wie aber kannst du beim E-Mail-Marketing deinen Erfolg messen? Dabei helfen dir sogenannte KPIs, Key Performance Indicators. Mit diesen Kenngrößen ermittelst du die Performance deines Newsletters. Wir stellen dir die 4 wichtigsten KPIs vor.

Zielscheibe

1. Zustellrate

Wie viele Empfänger deine E-Mail tatsächlich erhalten haben, verrät dir die Zustellrate. Sie setzt sich zusammen aus der Gesamtzahl der Empfänger abzüglich der fehlgeschlagenen Zustellungen – der sogenannten Bouncerate. Diese ist nicht zu verwechseln mit der Bouncerate (Absprungrate) bei der Webanalyse. Um die Zustellrate zu verbessern, empfiehlt sich das Double-Opt-In-Verfahren: Dein potenzieller Kunde gewinnt Vertrauen, da er seine Anmeldung zu deinem Newsletter noch einmal bestätigen muss, und du kontrollierst damit von Anfang an, ob die angegebene E-Mail-Adresse überhaupt erreichbar ist.

2. Öffnungsrate

Bei der Öffnungsrate gibt es verschiedene Angaben: Die Gesamtöffnungen beschreiben alle Öffnungen der E-Mail, also auch Mehrfachöffnungen. Die eindeutige Öffnungsrate hingegen zählt jeden Empfänger nur einmal. Außerdem kann sich die Öffnungsrate auf die Gesamtzahl aller Empfänger beziehen oder nur auf alle erfolgreichen Zustellungen. Öffnungsraten zwischen 20 und 25 Prozent gelten als Durchschnitt, mehr als 25 Prozent sind ein gutes Ergebnis.

3. Klickrate (Click-Through-Rate, CTR)

Die Click-Through-Rate bzw. Klickrate ist eine der wichtigsten KPI für dein E-Mail-Marketing. Sie verrät dir, wie viele Empfänger einen Link in deinem Newsletter angeklickt haben, also letztlich, wie intensiv sich die Empfänger mit den Inhalten deines Schreibens auseinandergesetzt haben. Als Faustregel gilt hier: Je höher die Klickrate, desto größer die Wahrscheinlichkeit für weitere Interaktionen des Lesers auf der Webseite, z.B. den Kauf eines Artikels in deinem Online-Shop. Du kannst dir alle Klicks anzeigen lassen (Bruttoklickrate) oder Mehrfachklicks nur einmal berechnen lassen (Nettoklickrate). Die Durchschnittswerte liegen bei 15 Prozent.

4. Abmelderate

Über einen Abmeldelink können deine Empfänger deinen Newsletter kündigen – und dir meist auch mitteilen, warum sie das tun. Diese Informationen – und vor allem die Ursachen – solltest du dir genau anschauen. Sie geben dir nämlich wichtige Hinweise darauf, wie du dein E-Mail-Marketing verbessern kannst.

Werte diese KPIs deines Newsletters regelmäßig und akribisch aus, um dessen Inhalte stetig zu verbessern. Vielleicht findest du dabei heraus, dass deine Betreffzeilen zu lang sind, du deinen Newsletter zu oft oder zum falschen Zeitpunkt versendest. Wichtig für erfolgreiches E-Mail-Marketing sind darüber hinaus typografische oder farbliche Kennzeichnungen, die die Aufmerksamkeit deiner Leser sofort auf die wichtigsten Inhalte lenken. Starke Calls-To-Action lassen die Empfänger deines Newsletters auf den ersten Blick wissen, was sie tun sollen. Mache es ihnen so leicht wie möglich – schließlich verfolgst du mit deinem Newsletter und dessen stetiger Optimierung letztlich ein Ziel: Kundenbindung und damit einhergehend mehr Umsatz.



Vorheriger Blog

Kongress-Deal #1 von ricardo.ch: die schweizer Cross-Border Lösung

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

3. plentymarkets E-Commerce Geschäftsklimaindex verheißt stabile Stimmung

Zum nächsten Blog

Nach oben