Skip to main content
Foto Maximilian Bochenek
29.03.2019 09:30
von Maximilian Bochenek

Auf dem 12. plentymarkets Online-Händler-Kongress wurde der plenty Award 2019 an den beste Ceres-Shop vergeben. Den ersten Platz holte sich dabei der Fanshop des Fußballvereins SG Dynamo Dresden, der mit gutem Design, hervorragender Usability und praktischen Extras punkten konnte. In diesem Beitrag erfährst du mehr über den Fanshop und über den Einsatz von plentymarkets im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden.

Dynamo Fanshop Stadion

Alles, was das Fan-Herz begehrt

Von A wie Autoaufkleber bis Z wie Zollstock – der Dynamo Fanshop führt so ziemlich jeden denkbaren Artikel, den das Herz eines Dresdener Fußballfans verlangen könnte. Angefangen bei saisonalen Artikeln wie Adventskalendern, Schoko-Osterhasen oder Sonder-T-Shirts zu bestimmten Anlässen bis hin zu typischen Kicker-Devotionalien wie Sportbekleidung oder Fanschals in unterschiedlichen Variationen: Das Produktportfolio ist erstaunlich vielseitig und flexibel.

Dynamo Fanartikel

Die Artikel werden sowohl online als auch offline vertrieben, sowohl in einem großen Fanshop am Heimstadion des Vereins, als auch während der Spiele direkt im Stadion. Inklusive der Geschäftsführung zählt der Shop 30 Mitarbeiter. Bei Heimspielen, an denen Tausende Fans ins Stadion strömen, sind stets alle Kassen besetzt, und ein aufmerksamer Zuschauer erkennt, dass das Team des Fanshops wie eine gut geölte Maschine funktioniert. Ronny Horn, Multi-Channel-Manager des Shops, ist stolz: “Da kann man sich wirklich jeden Tag auf die Schulter klopfen, wenn man sieht, was wir so leisten. Und dass das so gut funktioniert, das liegt auch an der Unterstützung durch plentymarkets.“

Trikot- und Fanartikelverkauf auf Online-Marktplätzen

Shop und Kasse sind jedoch nicht die einzigen Absatzkanäle, über die Fans ihre Artikel einkaufen können. Der Dynamo Fanshop gehörte zu den ersten Fußballshops, die den Handel auf Online-Marktplätzen für sich entdeckt haben – obwohl man mit dem exklusiven Vertrieb von Fanartikeln eigentlich keinen Konkurrenzdruck zu fürchten hätte. „Wir haben einfach irgendwann festgestellt, dass Produktsuchen online vor allem bei Amazon und eBay stattfinden. Und da wir unsere Fans dort erreichen möchten, wo sie gerne einkaufen, haben wir uns entsprechend orientiert.“ berichtet Ronny Horn. Derzeit konzentriert der Fanshop sich in Sachen Marktplatzvertrieb auf Amazon und eBay, aber man hält dennoch die Augen nach weiteren vielversprechenden Kanälen offen. Derzeit ist das Unternehmen beispielsweise im Gespräch mit einem großen Marktplatz, der sich auf Textilien spezialisiert.

Alle Absatzkanäle aus einer Hand ständig im Blick

Ein Unternehmen mit hohen Anforderungen hat gesteigerte Erwartungen an ein ausgeklügeltes E-Commerce-ERP. Die Ansprüche des Dynamo Fanshop sind vielfältig: Bei Heimspielen der Mannschaft entstehen punktuell hohe Kundenzahlen im stationären Handel, bei denen Verkäufer sich auf ein stabiles Kassensystem verlassen können müssen, und bei denen der Online-Shop durch eine stabile Cloud-Technologie auf hohe Zugriffszahlen vorbereitet sein muss. Der Handel über den eigenen Online-Shop und Marktplätze bedingt zusätzlich, dass die Warenbestände über die Absatzkanäle hinaus synchron gehalten werden müssen, während die Software einwandfrei bedienbar sein und den Anwendern den Arbeitsalltag erleichtern können muss. Mit plentymarkets hat Ronny Horn das ideale Tool für den Fanshop gefunden: „Mit plentymarkets verfügen wir über ein Warenwirtschaftssystem, das immer up-to-date und welt-offen ist, und das uns die Möglichkeit bietet, sämtliche Schnittstellen oder externe Programme damit zu verknüpfen. Das habe ich in dieser Weise noch bei keinem anderen Warenwirtschaftssystem gesehen.“

Prozessautomatisierung entlastet Mitarbeiter

Besonders begeistert ist Ronny Horn von den Möglichkeiten, die sich dem Unternehmen durch die Prozessautomatisierung von plentymarkets bieten: “Gemeinsam mit der Agentur Synesty haben wir hier einige Workflows entwickelt, die uns das Leben wirklich einfacher machen!“ Als Beispiel beschreibt er den Nachbestellvorgang: Täglich erhält der Filialleiter automatisch per Mail eine Auflistung der Artikel, die am Vortag verkauft wurden, anhand derer er eine Nachbestell-Liste ausfüllen kann. Diese Liste wird umgehend von der plentymarkets Software so verarbeitet, dass ein Umbuchungsauftrag veranlasst wird. Gleichzeitig erhalten die Mitarbeiter im Zentrallager eine Packliste für den Laden und bereiten die Lieferung vor. "Das ist ein Beispiel, das zeigt, wo Welten zwischen plentymarkets und anderen Systemen liegen: Weil plentymarkets automatisiert aus dem Hintergrund wirklich rund läuft, und niemand sich mit der Umbuchung auseinandersetzen oder extra eine interne Bestellung anlegen muss.“

Dynamo Laden plentyPOS Kunden

plentyPOS: Die dynamische Kasse

Für die Kassen im stationären Einsatz verwendet der Dynamo Fanshop plentyPOS. Die sind wirklich einfach und aufgeräumt. Das zeigt sich schon bei der selbsterklärenden Einrichtung: Die ist so kinderleicht und quasi selbstklärend, das hätte ich nicht vermutet. Auch meine Mitarbeiter berichten das immer wieder: Im praktischen Einsatz gibt es keine Problem, von der Nutzung der Benutzeroberfläche bis zur Eingabe einer Drucker-IP. Und was mich am meisten freut: plentymarkets wird auch hier nicht müde, das System immer weiterzuentwickeln und an die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen. So wird es immer anwenderfreundlicher, und es kommen ständig neue Features auf die Kasse.“ freut sich Ronny Horn.

Dass die Mitarbeiter sich auf plentyPOS verlassen können, zeigt sich besonders bei Heimspielen. Anlässlich dieser Events öffnet der Fanshop zusätzlich zu den 5 Kassen im Geschäft noch 3 weitere Verkaufsstände direkt im Stadion. Der Kundenandrang ist groß, denn viele Fans nutzen die Gelegenheit, um einen Schal, ein Trikot oder andere Artikel direkt vor Ort einzukaufen. Während die fleißigen Mitarbeiter des Shops dabei schon mal ordentlich ins Schwitzen kommen, verrichten die Kassengeräte ohne Probleme ihren Dienst und unterstützen die Händler mit nützlichen Features wie beispielsweise der Möglichkeit, einen Bon zu parken, beim Verkauf.

Dynamo Fanshop Screenshot

Ceres erfüllt auch internationale Fanwünsche

Da der Dynamo Fanshop plentymarkets vollumfänglich nutzt, wurde der Online-Shop auch über das plentymarkets Template Ceres realisiert und von der Agentur Frontend Studios umgesetzt. Jan Mense, Geschäftsführer der Agentur, berichtet über die Zusammenarbeit: "Das Projekt für den Dynamo Dresden Fanshop hat uns vor ein paar spannende Herausforderungen gestellt: Neben der verbesserten Usability und der grafischen Gestaltung haben wir zusammen mit dem Unternehmen einige Features erarbeitet, die sinnvoll sind und sich sehen lassen können!“

So verfügt der Shop über einige Extras, die auf Wunsch des Unternehmens verwirklicht wurden: Vom Login-Bereich, in dem Vereinsmitglieder über ihre Mitgliedsnummer Sonderrabatte in Anspruch nehmen können, über eine Darstellung der Mitgliederpreise gegenüber der Normalpreise bis zum Trikotgenerator mit Vorschaufunktion wartet der Shop mit vielen Sonderfeatures für Fans auf.

Damit auch internationale Kunden im Shop fündig werden, wurde eine Google-Translator-Funktion mit eingebaut. Auf diese Weise finden Dynamo Dresden-Trikots, Autogramme und alle sonstigen gelb-schwarzen Fanartikel ihren Weg nach ganz Europa.

Dynamo Fanshop plenty Award 2019

Erster Platz beim plenty Award 2019

Der Online-Shop wurde jüngst auf dem 12. plentymarkets Online-Händler-Kongress verdient mit dem plenty Award 2019 prämiert – eine Leistung, auf die das Unternehmen und die Agentur stolz sein können.

Wir wünschen dem Dynamo Fanshop auch zukünftig viel Erfolg und freuen uns auf weitere gemeinsame Höchstleistungen in Sport und E-Commerce!



Vorheriger Beitrag

Assistenten machen in Zukunft das Händlerleben leichter

Zum vorherigen Beitrag

Nächster Beitrag

Mage2Plenty: Verbinde plentymarkets mit Magento 2!

Zum nächsten Beitrag

Nach oben