Marktforschung im E-Commerce – Wie jeder Online-Shop seine Zielgruppe definieren kann

Foto Heidi Pfannes
18.08.2016 08:45
von Heidi Pfannes

Der Erfolg deines Online-Shops hängt wesentlich von deiner Positionierung ab. Dazu gehören ein wiedererkennbares Alleinstellungsmerkmal, ein spezifisches Marktsegment – und eine sehr genaue Vorstellung von deiner Zielgruppe. In unserem Beitrag beleuchten wir, wie du Marktforschung u. a. gezielt dazu einsetzen kannst, deine Kunden besser kennenzulernen.

E-Commerce Marktforschung

Zielgruppenanalyse für den Online-Shop: Beispiel Geschlechterunterschiede

Marktforschung kann in verschiedenen Bereichen des E-Commerce eingesetzt werden, darunter die allgemeine Marktentwicklung, die Wettbewerbs- und Zielgruppenanalyse sowie die Analyse deiner eigenen Marktposition. Ein einfaches Beispiel für die Kundenanalyse ist das Shopping-Verhalten von Männern und Frauen. Wie unterscheiden sich die beiden Zielgruppen beim Einkaufen im Internet?

Das Portal gutscheinsammler.de etwa hat mit einer eigenen Marktforschungsstudie festgestellt, dass Frauen generell vorausschauender und überlegter Shoppen. Deutlich wird dies bei der Analyse des Weihnachtsgeschäfts: Frauen beginnen früher, die Shopping-Kurve erreicht bereits im Oktober und November ihren Höhepunkt. Männer kaufen die Weihnachtsgeschenke mehrheitlich erst im Dezember. Diese Erkenntnis kannst du für das Marketing deines Weihnachtsgeschäfts nutzen und Frauen bereits etwas früher ansprechen als die Männer.

Die 3 wichtigsten Marktforschungsinstitute

Marktforschungsstudien sind aufwendig und teuer. Selbstverständlich musst du sie nicht selbst durchführen, sondern kannst auf die Veröffentlichungen von Marktforschungsinstituten zurückgreifen. Wir stellen dir die drei wichtigsten kurz vor:

1. GfK: Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ist das größte Marktforschungsinstitut in Deutschland und das fünftgrößte weltweit. Es liefert seinen Kunden Erkenntnisse aus praktisch allen Branchen: Automobilindustrie, Konsumgüter, Medien und Entertainment und viele mehr. Bekannt ist die GfK Marktforschung auch für ihren Konsumklimaindex, mit dem sie die Konsumneigung von Privathaushalten für die nächsten zwölf Monate erfragt.

2. TNS Infratest: Dieses Institut gehört zur WPP Group, zur zweitgrößten Marktforschungsgruppe der Welt. Es bedient große und mittelständische Unternehmen ebenso wie Ministerien, Behörden oder wissenschaftliche Einrichtungen. Einer der Schwerpunkte von TNS Infratest sind Analysen der Shopper Journey. Davon ausgehend berät das Institut Hersteller und Händler und zeigt Möglichkeiten auf, wie z. B. Online-Shops ihre Zielgruppen besser analysieren und genauer definieren können.

3. YouGov: Der Marktforschungsansatz von YouGov unterscheidet sich insofern von dem der anderen Institute, als es vor allem auf Umfrageergebnisse von Online-Communities zurückgreift. Diese Daten werden in einem zweiten Schritt gewichtet und an die Bevölkerungsstruktur des jeweiligen Landes angepasst. Bekannt ist das Institut unter anderem für die Prognose von Wahlergebnissen. Es berechnet aber auch den BrandIndex, der täglich von 1.000 Marken erhebt, welches Ansehen sie bei Konsumenten in Großbritannien, Deutschland, der Türkei und den Vereinigten Staaten genießen.

Nutze die Erkenntnisse solcher Anbieter, um deine Zielgruppen besser zu verstehen und dein Sortiment sowie deine Marketingaktivitäten gezielt abzustimmen. Eine möglichst präzise Positionierung ist die Basis für den Erfolg deines Online-Shops.



Vorheriger Blog

5 Tipps für Produkttexte, die deine Konversionsrate steigern

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

A-COMMERCE verleiht eCommerce Branchen-Preis "Anton-Award" in Österreich

Zum nächsten Blog

Nach oben