Schuhe für Individualisten: Noco-Shoes im Interview

Foto Maximilian Bochenek
06.04.2017 10:00
von Maximilian Bochenek

Nachdem wir vor wenigen Tagen die Gewinner des diesjährigen plenty-Awards vorgestellt haben, möchten wir in den nächsten Wochen auch die weiteren Kandidaten vorstellen. Den Anfang macht der Zweitplatzierte: Noco-Shoes vertreibt unkonventionelle Schuhe, die man nicht an jeder Ecke erhält. Geschäftsführerin Jana Sievers stand uns in einem Interview Rede und Antwort. Erfahre in diesem Beitrag das Erfolgskonzept des Ausnahmeshops!

Noco-Shoes.de

plentymarkets: Bitte beschreiben Sie Ihr Unternehmen in ca. 5 Sätzen – seit wann besteht das Unternehmen, wie lange sind Sie im Online-Handel tätig, wie viele Mitarbeiter sind beschäftigt, wie hebt sich Ihr Unternehmen von der Konkurrenz ab?

Jana Sievers: Auch wenn Noco-Shoes.de erst seit Ende letzten Jahres am Start ist, können wir doch mit unserem sechsköpfigen Team auf jahrzehntelange Erfahrungen zurückgreifen. Wenn man so lange in einer Branche tätig ist, weiß man worauf es ankommt: zum einen Marktlücken entdecken und Nischen füllen und zum anderen dafür zu sorgen, dass sich der Kunde absolut wohl und im Mittelpunkt fühlt. Beide Punkte werden bei uns großgeschrieben und in all unseren Shops vereint.

Wie gestaltete sich der Werdegang Ihres Unternehmens? Wie sind Sie gestartet, und wie sind Sie zu dem Punkt gekommen, an dem Sie gerade sind?

Ich arbeite seit über 25 Jahren in der Schuhbranche, kenne viele renommierte Markenhersteller und fühle mich in diesem speziellen Modesegment einfach Zuhause. Vor nunmehr fünf Jahren wagte ich den Sprung in die Selbstständigkeit und eröffnete mit shoedeal.de einen Webshop für ausschließlich reduzierte Markenschuhe. Drei Jahre später folgte dann big4big.de, ein Shop für stylische Schuhe in Übergröße für Männer. Und da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, kam dann letztes Jahr mit Noco-Shoes.de der dritte Shop dazu mit Schuhen, die es nicht an jeder Ecke gibt. Daher auch der Name Noco = Not at every corner.

Beschreiben Sie Ihren Weg mit plentymarkets – wie sind Sie auf die Software aufmerksam geworden, wie gestaltete sich der Softwareeinsatz im Unternehmen von der ersten Einrichtung bis zum heutigen Tag?

Da ich vor meiner Selbständigkeit bereits das Online-Business für einen anderen Online-Shop aufgebaut habe, kenne und arbeite ich mit plentymarkets bereits seit 2010. Da ich von den Qualitäten überzeugt war, fiel mir die Wahl für meinen eigenen Shop nicht schwer. Gerade im Multi-Channel-Bereich ist plentymarkets in meinen Augen unschlagbar. Die Prozesse funktionieren einfach, schnell und (meistens) reibungslos.

Bitte beschreiben Sie die Zusammenarbeit mit der von Ihnen gewählten Agentur CreateYourTemplate, mit denen Sie Ihren prämierten Shop Noco-Shoes.de ins Leben gerufen haben.

Wir arbeiten schon sehr lange mit CreateYourTemplate zusammen, nicht erst seit dem neuesten Shop. Die Zusammenarbeit ist sehr unkompliziert, weil wir wissen, dass wir bei CreateYourTemplate immer das bekommen, was wir uns wünschen. Bei der Erstellung von Noco-Shoes haben wir dem Shopdesigner einfach nur unsere Wünsche geäußert und mit ihm einige Details abgesprochen, und kurze Zeit später war der Shop genau nach unseren Vorgaben fertig. Wir sind sehr zufrieden.

Welche Module von plentymarkets sind in Ihrem Handel besonders wichtig, und warum?

Mit unseren Online-Shops bewegen wir uns nur im B2C-Bereich. Hier nutzen wir jedoch fast alle Module, die uns plentymarkets anbietet. Angefangen vom Online-Shop und Multi-Channel über Warenwirtschaft bis hin zu den Prozessen. Die Nutzung von plentymarkets erleichtert uns die tägliche Arbeit und bietet uns die Möglichkeit, uns auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren.

Wie gestaltet sich Ihr Vertrieb – handeln Sie ausschließlich über den eigenen Online Shop oder vertreiben Sie auch über diverse Online-Marktplätze – rein online oder auch stationär? Welche Entscheidung steckt hinter Ihrer Wahl?

Wir sind mit unseren drei Shops nur online aktiv. Neben dem Webshop selbst bewegen wir uns auch auf diversen Online-Marktplätzen. Die Entscheidung für reinen Onlinehandel begründet sich in erster Linie darin, dass der Onlinehandel im Gegensatz zum stationären Handel viel bessere Wachstumsraten und damit Zukunftsaussichten bietet – wenn man sich konzentriert und Nischen findet. Auch ist ein viel größeres Angebot möglich als in einem Ladengeschäft überhaupt machbar wäre. Hinzu kommt, dass sich bei einem Nischen-Shop online die Reichweite der entsprechenden, naturgemäß kleinen, Zielgruppe um ein vielfaches potenziert.

Welche Vertriebskanäle nutzen Sie neben Ihrem Online-Shop, und warum?

Neben unserem Online-Shop verkaufen wir unser Sortiment noch auf den großen Marktplätzen Amazon, ebay und Hood. Gerade in der Schuhbranche kommt man da leider nicht drum rum.

Welche Vision verfolgen Sie mit Noco-Shoes.de?

Natürlich wollen wir die Weltherrschaft im Schuh-Markt an uns reißen! Nein, Spaß! Bei Noco-shoes.de ist der Name wie gesagt Programm: Noco steht für Not at every corner! Wir wollen dem Kunden einen Online-Shop bieten, in welchem er Schuhe findet, die es eben nicht an jeder Ecke gibt – fernab vom Mainstream. Und das mit bestem Service obendrauf.

Vielen Dank für das Gespräch!



Vorheriger Blog

excodata: Schluss mit aufwändigen Im- und Exports dank Automatisierung

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

Jetzt noch an Umfrage teilnehmen und Chance auf 1.000,– Euro Guthaben sichern!

Zum nächsten Blog

Nach oben