Skip to main content
Foto Maximilian Bochenek
26.04.2018 09:30
von Maximilian Bochenek

Jede Ladentheke braucht eine Kasse – das ist sicher nicht zu bestreiten. Aber ab diesem Punkt fangen die Fragen schon an – nicht jede Kasse ist für jeden Zweck gleich gut geeignet.

plentyPOS Zec+ plentymarkets Fette Bässe und laute Beats: Das Unternehmens-Event von Zec+ ist mehr Sportveranstaltung und Hip-Hop-Konzert als Messe – die Fans und Kunden feiern mit

plentyPOS, das moderne Kassensystem von plentymarkets, erfreut sich wachsender Beliebtheit: Immer mehr Händler nutzen die Tabletkasse, um im eigenen stationären Handel mehr Freiraum zu genießen und komfortabel endlich alle off- und online Verkaufskanäle bündeln zu können. Dass plentyPOS aber noch mehr kann, bewies der Nahrungsergänzungsmittel-Hersteller Zec+ auf dem unternehmenseigenen Fitness-Event „Underground“ vom 12. bis zum 15. April 2018.

Welche Kasse passt zu deinem Event?

Die Kunden von Zec+ sind jung, sportlich und dynamisch. Sie kaufen die Produkte des Supplement-Herstellers vor allem online und sind von dem Online-Shop schnelle, unkomplizierte Einkaufsprozesse gewohnt. Daher war für das erste Sport- und Fitnessevent des Unternehmens klar: Das Einkaufserlebnis an den Verkaufsständen sollte genauso komfortabel gestaltet werden, wie die Fans es kennen.

Dass eine herkömmliche Registrierkasse den Ansprüchen des Veranstalters nicht gerecht würde, war schnell erkannt: An diesen starren Verkaufspunkten können sich bei hohem Andrang lange Schlangen bilden, zumal die Geräte auch nicht mobil sind. Das gleiche gilt für Computerkassen mit Monitor, die zudem auch das Design der Theke stören würden.

plentyPOS Zec+ plentymarkets Keine störende stationäre Kasse, stattdessen mehr Platz für Produkte und ein freundliches Beratungsgespräch. So sieht das perfekte Einkaufserlebnis aus!

Praktisch, flexibel, sportlich

Die Lösung fanden Zec+ mit Unterstützung der Agentur SundS ITS in der App-basierten Kassensoftware plentyPOS: Mit dieser praktischen Lösung können sich mehrere Verkäufer flexibel an der Verkaufstheke bewegen und Kunden dort bedienen, wo sie stehen. Bei einer breiten Verkaufstheke mit Blick auf ein breites Warensortiment im Regal haben Käufer einen direkten Blick auf die Artikel und können ohne große Laufwege direkt beim Produkt bedient werden. Auch abseits der Theke können Verkäufer sich mit den Kunden im Verkaufsraum frei bewegen. Da jeder Kassierer mit einem eigenen Gerät inklusive Scanner ausgestattet ist, werden auf diese Weise Staus an Kassengeräten vermieden – sowohl auf Seite der Kunden als auch der Verkäufer.

plentyPOS Zec+ plentymarkets Mit dem integrierten Scanner des handlichen M3-Geräts und dem kompakten Kartenlesegerät wird mobiles Kassieren zum Kinderspiel

Anbindung an plentymarkets

plentyPOS greift direkt auf die Warenwirtschaft von plentymarkets zurück. Für den Messeeinsatz bedeutet dies, dass die Artikel nur einmal im plentymarkets ERP eingepflegt werden müssen und fortan zentral verwaltet werden können. Sämtliche Kassengeräte sind kabellos mit dem ERP verbunden und greifen so auf einen zentralen Warenbestand zu, wodurch zu jeder Zeit eine Synchronität gegeben ist. Auf diese Weise können bei Personalengpässen oder erhöhtem Personalbedarf auch Kassen zwischen unterschiedlichen Verkaufsstandorten ausgetauscht werden.

plentyPOS Zec+ plentymarkets Dominique und Nina sind überzeugt von dem handlichen Gerät und der praktischen Kassensoftware

plentyPOS: Für ein ideales Einkaufserlebnis

Das Underground-Event von Zec+ konnte beweisen, dass plentyPOS für ein ideales Einkaufserlebnis der Kunden sorgt: Durch den Einsatz der smarten, handlichen Kassenhardware wird der Event-Charakter einer Veranstaltung unterstützt, und Kunden haben mehr Freude am Kauf, da sie schneller und komfortabler bedient werden können als an einem stationären Gerät.

Erfahre mehr zu plentyPOS auf plentypos.de!

zu plentyPOS



Vorheriger Beitrag

7+1 gute Gründe, warum du auf plentymarkets Ceres umsteigen solltest

Zum vorherigen Beitrag

Nächster Beitrag

Smilodox: Erfolgreich mit Influencer-Marketing – aber richtig!

Zum nächsten Beitrag

Nach oben