Skip to main content
Foto Maximilian Bochenek
25.07.2018 08:45
von Maximilian Bochenek

Online-Shopping stellt eine herrlich bequeme Möglichkeit dar, sich alles ganz einfach vom heimischen Sofa aus zu bestellen. Ein paar Klicks und schon macht sich der gewünschte Artikel auf den Weg in die eigenen vier Wände. Produkte im Internet zu bestellen kommt allerdings auch zu einem Preis: Neben der eigenen Adresse und den Zahlungsdaten werden auch noch andere Daten über den Konsumenten preisgegeben. Welche das sind und wie sich Käufer hinsichtlich des Datenschutzes sichern können, hat der Händlerbund jetzt in einer Infografik zusammengestellt.

Händlerbund Daten

Der Kunde kann entscheiden, was mit den Daten passiert

Das Tracking der eigenen Daten beginnt schon beim reinen Stöbern durchs Netz. Nicht nur kann sich der Internet-Browser auch später noch an die Suche des Nutzers erinnern, er merkt sich auch Artikel, die bereits in den Warenkorb gelegt wurden. Diese Daten werden anonymisiert gespeichert und helfen Shop-Betreibern dabei genau zu analysieren, welche Artikel sich die User wie lange anschauen. Online-Shopper können dieser Speicherung der Suche allerdings widersprechen und im Browser die entsprechenden Einstellungen vornehmen.

Du hast dich für einen Artikel entschieden? Dann geht es jetzt richtig zur Sache, denn es müssen die persönlichen Daten samt Adresse und Zahlungsinformationen hinterlegt werden. Will der Händler nach einem erfolgreichen Kaufabschluss mit dem Kunden per Newsletter in Kontakt bleiben, braucht er für den Versand die ausdrückliche Zustimmung des Käufers. Double-Opt-In heißt hier das Zauberwort. Diese Einwilligung kann allerdings jederzeit und auf jedem Weg dem Händler auch wieder entzogen werden. Auch muss der Shop-Betreiber stets dazu in der Lage sein, Auskunft über die gespeicherten Daten eines Users zu geben.

Achtsamer Umgang mit den Zahlungsdaten

Der Bezahlvorgang spielt bei der gesamten Datenreise eine besonders wichtige Rolle. Hier solltest du als Kunde spezielle Vorsicht walten lassen und genau darauf achten, welche Zahlungsdienstleister das Unternehmen anbietet. Je nach Auswahl, müssen unterschiedliche Informationen preisgegeben werden. Wichtig ist aber, stets auf eine Verschlüsselung zu achten, denn diese Varianten sind besonders sicher.

Die gesamte Reise deiner Daten und hilfreiche Praxistipps gibt es in folgender Infografik:

Händlerbund Infografik

Über den Händlerbund

Der Händlerbund ist das Service-Netzwerk für alle Fragen rund um den digitalen und stationären Handel. Mit seinen Mitgliedern und Partnern treibt er die Professionalisierung von mehreren zehntausend Online-Händlern in ganz Europa voran. Dabei setzt der Händlerbund auf Service-Partner, die die gesamte Wertschöpfungskette des E-Commerce umfassen.

Als Kunde von plentymarkets erhalten Sie mit dem Rabattcode P2030#2018 einen Nachlass von 3 Monaten auf das Mitgliedschaftspaket Ihrer Wahl im ersten Jahr.

Jetzt informieren

Über die Autorin

Corinna Flemming war nach ihrem Studium und Volontariat als Redakteurin in verschiedenen Bereichen tätig. Seit Mai 2017 ist sie Redakteurin beim Händlerbund und schreibt unter anderem für die OnlinehändlerNews und die dazugehörigen Infoportale.



Vorheriger Beitrag

plentymarkets Händlerstammtisch am 23.08.2018 in Leipzig

Zum vorherigen Beitrag

Nächster Beitrag

Bildungsinitiative und die Eroberung Chinas mit plentymarkets beim TDOH18

Zum nächsten Beitrag

Nach oben