Kundenklassen - individuell statt standard

Foto Sina Rieseberg
08.09.2015 14:43
von Sina Rieseberg

Die plentymarkets-Kundenklassen werden vollständig individualisierbar. Diese Änderung ist bereits ein erster kleiner vorbereitender Schritt für den zukünftigen Umbau der Artikelarchitektur und bringt Ihnen schon jetzt mehr Flexibilität bei der Zuordnung von Artikeln zu Kundenklassen.

Was heißt das konkret?

Genauer heißt das, dass wir die Standard-Kundenklassen einstellen und in individuelle Kundenklassen überführen. Bisher gab es die Standard-Kundenklassen Endkunden und Firmenkunden und die Möglichkeit, eigene Kundenklassen anzulegen. Ab plentymarkets 6.30 wird es in Ihrem System nur die Kundenklassen geben, die Sie wirklich nutzen und die Sie entsprechend angelegt haben.
Jedoch besteht kein Grund zur Sorge, dass wir die Standard-Kundenklassen ersatzlos streichen. Sie werden als individuelle Kundenklassen in Ihrem System angelegt, damit Einstellungen, die auf diesen Kundenklassen beruhen, weiter greifen. Wenn Sie bisher keine Einstellungen genutzt haben, bei denen die Standard-Klassen eine Rolle spielen, dann können Sie die neuen individuellen Klassen auch löschen. Wenn Sie jedoch die Standard-Klassen für Einstellungen nutzen, prüfen Sie bei der Sichtbarkeit am Artikel und bei SOAP-API-Anbindungen Ihre Einstellungen und nehmen Sie Änderungen vor.

Artikel für Kundenklassen sichtbar machen

Bisher haben Sie 2 Möglichkeiten, die Sichtbarkeit eines Artikels für eine Kundenklasse zu bestimmen. Die Einstellung der Kundenklasse im Tab Sonstige » Sonstiges eines Artikels wird entfallen. Alternativ können Sie im Tab Base eines Artikels für jedes Preis-Set eine Kundenklassen-Option wählen.

Stellen Sie die Sichtbarkeit pro Preis-Set ein!
Deshalb bitten wir Sie, die Einstellung im Tab Base zu prüfen und dort, wenn noch nicht erfolgt, eine Einstellung für jedes Preis-Set vorzunehmen.
Die Einstellung, die Sie im Tab Base vorgenommen haben, wird beim Umbau der Standard-Kundenklassen migriert. Wenn Sie hier also eingestellt haben, dass Preise eines Preis-Sets nur Endkunden gezeigt werden sollen, dann wird diese Einstellung übernommen. Jedoch können Sie jetzt für die 3 Optionen im Tab Base - Zeige jedem, Zeige nur Endkunden und Zeigen nur Kundenklassen - selbst festlegen welche Kundenklassen tatsächlich in der Option inbegriffen sind. Diese Festlegung treffen Sie im neuen Tab Preissichtbarkeit im Menü Einstellungen » Kundenklassen.
Einschränkungen für Kundenklassen, die Sie im Tab Sonstige » Sonstiges vorgenommen haben, werden nicht übernommen.

Preissichtbarkeit für Kundenklassen

Neue IDs für Kundenklassen

Da die Standard-Klassen zu individuellen Klassen werden, erhalten sie auch neue IDs. Diese neuen IDs sind abhängig davon, wie viele eigene Kundenklassen Sie bereits haben. Die IDs der Kundenklassen werden beim Anlegen hochgezählt. Es wird also einfach die nächste freie ID verwendet.

Außerdem entfällt die Einstellung Preisdarstellung im Menü Einstellungen » Mandant (Shop) » Standard » Webshop » Grundeinstellungen, da Sie die Anzeige der Preise im Webshop jetzt ganz individuell bei der Kundenklasse selbst einstellen.


Teilen Sie Partnern die IDs der Kundenklasse mit!

Sofern externe Systeme über SOAP-API an Ihr System angebunden sind und die Kundenklassen funktional dabei eine Rolle spielen, informieren Sie bitte auch Ihre Partner über die Änderung der IDs. Eine Abfrage der jeweils aktuellen Kundenklasssen ist übrigens auch direkt über den Call GetCustomerClasses möglich.

Kundenklassen sortieren

Mit dem Wegfall der Standard-Kundenklassen wird bei den Kundenklassen die Einstellung Position eingeführt. Mithilfe dieser Einstellung können Sie später Ihre Kundenklassen sortieren und priorisieren.
Die Position können Sie dann auch bei der Sichtbarkeit von Artikeln für Kundenklassen nutzen, indem Sie bei der Preissichtbarkeit einstellen für welche Position welche Einstellung gilt. Im ersten Schritt müssen Sie für die Sichtbarkeit im Tab Base aber keine Einstellungen an den Positionen und der Preissichtbarkeit vornehmen. Die Einstellung der Sichtbarkeit aus dem Tab Base wird, wie oben beschrieben, migriert. Die dann ehemaligen Standard-Kundenklassen erhalten übrigens erst einmal die Positionen 1 und 2. Diese Positionen können Sie selbstständig ändern.

Beachten Sie bitte außerdem, dass bei Exporten, die Kundenklassen enthalten, auch in den Exportformaten die neuen IDs exportiert werden.

plentymarkets 6.30 wird, bei normalem Releasezyklus, am 09.09.2015 als Beta-Version und am 16.09.2015 als Stable-Version veröffentlicht.



Vorheriger Blog

plentymarkets Service-Offensive geht an den Start!

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

Heute ist es soweit: Das neue Service-Konzept wird am Nachmittag umgesetzt!

Zum nächsten Blog

Nach oben