Shopgate Whitepaper - 7 Gründe für eine Mobile-Commerce SaaS-Lösung versus Inhouse-Entwicklung

Foto Jan Griesel
12.03.2014 13:10
von Jan Griesel

Der Mobile Commerce boomt, M-Commerce entwickelt sich zu einer tragenden Säule des E-Commerce, Onlinehändler erwarten einen Ansturm des M-Commerce usw. – Kurzum: wer heute noch einen Onlineshop ohne eine mobile Strategie betreibt, handelt wirtschaftlich grob fahrlässig.

Zwei Möglichkeiten haben sich dabei herauskristallisiert. Zum Einen das Prinzip des Software-as-a-Service (SaaS) und zum anderen die „Inhouse-Entwicklung“. Die „Inhouse-Entwicklung“ basiert auf dem Prinzip der eigenen Entwicklung bzw. der Entwicklung eines Onlineshops über eine beauftragte Agentur. Die SaaS-Variante hingegen basiert darauf, dass eine Software von einem externen IT-Dienstleister programmiert, gehostet, unterhalten und erweitert wird. Doch wie soll diese Strategie umgesetzt werden? Shopgate, als SaaS-Anbieter, bietet sowohl mobil optimierte Webseiten als auch native Apps an.

Im aktuellen Whitepaper erläutert Shopgate, warum eine SaaS-Lösung im Vergleich zur Inhouse-Entwicklung die bessere Wahl ist. Unter anderem erhalten Sie im Paper sämtliche Informationen über:

  • Time-to-market-Kosten
  • Entwicklungskosten: Warum Bestehendes nochmal entwickeln?
  • Unterhaltskosten werden massiv unterschätzt
  • Native Apps
  • Sparpotential eine SaaS-Lösung im Vergleich zu kostenintensiven Inhouse-Entwicklung

>> Das neue White Paper jetzt kostenlos herunterladen! <<

 



Vorheriger Blog

Die Simpleshow erklärt plentymarkets

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

AdWords für Einsteiger und Anwender - Ein schöner Shop, muss auch vermarktet werden

Zum nächsten Blog

Nach oben