Webshop-Besucher in Kunden verwandeln und die Performance von Google-Kampagnen ausreizen

Foto Jan Griesel
15.01.2015 12:32
von Jan Griesel

In den meisten Fällen kauft ein Kunde nicht beim ersten Webshop-Besuch. Zwischen Erstbesuch und Kauf vergleichen (potentielle) Käufer in der Regel die Produkte und Preise anderer Anbieter, surfen weiter, usw. Die Gefahr, dass sich der Besucher nicht für ihr Produkt entscheidet, ist hoch, selbst wenn er eigentlich nach Ihrem Produkt gesucht hatte. Aus diesem Grunde ist Retargeting im Media Mix unverzichtbar und gehört für jeden professionellen Onlinehändler zum Handwerkszeug.

 

Retargeting auf facebook als Ergänzung des perfekten Marketing-Portfolios

Mit Retargeting werden interessierte Kunden gezielt immer wieder mit genau dem Produkt angesprochen, das sie sich im Webshop am Längsten angesehen haben. easymarketing ist der einzige Anbieter, der KMU-Händlern die Möglichkeit einräumt, mit Retargeting auf allen Plattformen, insbesondere facebook, auf Produktebene zu werben.

In Kombination mit durchoptimierten AdWords-Kampagnen, Google-Shopping sowie Social-Media-Kampagnen ist Retargeting unschlagbar. Es wird nämlich zunächst hochaffiner Neutraffic potentieller Kunden, die nach ihren Produkten gesucht haben, erzeugt. Dank der ständigen Optimierungen des easymarketing-Roboters wird hier auch kein Cent zu viel ausgegeben (easymarketing gehört übrigens daher zu nur ganz wenigen Agenturen mit „PREMIUM-KMU“-Status bei google). Der Roboter verwaltet in der Regel pro Händler ca. 1.900 Keywords, einige Hundert Anzeigengruppen, was einem Menschen niemals möglich wäre, und legt für jedes Keyword für jede Stunde den optimalen Klickpreis fest, der auf Google geboten wird. Keywords, die nicht konvertieren, sortiert der Roboter gleich ganz aus. Hierbei verfolgt der Roboter jedoch auch, ob ein Kunde bis zur Bestellung immer wieder auf Google gesucht hat und ggf. mehrfach vor Kaufabschluss auf Ihre Seite kam. So wird herausgefunden, was der erste relevante Suchbegriff beim ersten Besuch war (z.B. „Rennrad“), weil der Kunde beim zweiten Besuch ggf. als Suchbegriff den konkreten Produkt-Namen eingegeben hat, an den er sich erinnert hat (z.B. „Rennrad Pro100X“), um beim dritten Besuch dann den Namen des Händlers als Suchbegriff einzugeben.

Kauft der Webshop-Besucher nicht gleich ein, wird das betrachtete Produkt in Werbeform stetig wieder bis zum Kaufabschluss angezeigt – auch mit Produkt-Bild, das über den google Shopping Feed gezogen wurde, auf facebook! easymarketing bietet damit als erster Anbieter überhaupt KMU-Händlern das gesamte Marketing-Spektrum aus einer Hand, das in dieser Form nur den ganz großen Playern vorbehalten war.

Aus Überzeugung gibt es bei easymarketing weder Setup-Gebühren, noch Mindestvertragslaufzeiten, noch Mindestbudgets, noch Grundgebühren, o.ä.. Die Kampagnen können jederzeit bei Nichtgefallen gestoppt werden.

Besuchen Sie easymarketing am Stand 29 auf dem 8. plentymarkets Online-Händler-Kongress.

Jetzt Ticket sichern

 



Vorheriger Blog

plentymarkets 5.5: Automatische Aktualisierung des Cache bei Änderungen am CSS

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

Umfrage zur Zukunft des Online-Handels

Zum nächsten Blog

Nach oben