Skip to main content
Foto Jonas Schaeling
15.10.2020 11:16
von Jonas Schaeling

Warum Ratenverkäufe das Weihnachtsgeschäft noch profitabler machen

Das Jahr 2020 war für alle Menschen gleichermaßen ein schwieriges Jahr. Corona-Pandemie, Arbeitsplatzverluste und Lohnkürzungen, Kurzarbeit und massive Einschränkungen im öffentlichen Leben bedeuteten für viele einen enormen Einschnitt in die Planungssicherheit – aber auch in die finanziellen Möglichkeiten. Stationäres Einkaufen wird dabei für einen Großteil der Menschen zur Zerreißprobe. Maskenpflicht, Menschenansammlungen und volle Kaufhäuser sorgen dafür, dass laut einer Studie von Rakuten Advertising 52 % der Verbraucher verstärkt auf Onlineshopping setzen wollen. Viele nutzen eCommerce Möglichkeiten sogar zum ersten Mal.
Interessant ist hier die Frage nach dem vorhandenen Budget: So planen 85 % der Deutschen keinerlei Einsparungen für das von ihnen geplante Weihnachtsbudget ein.  Kein Wunder, denn wer möchte seine Liebsten nicht ganz besonders für ein durchgestandenes, hartes Jahr belohnen? Hilfreich können hier Zahlungsangebote wie die Ratenzahlung sein. Denn wer keine großen finanziellen Rücklagen hat, kann so ganz bequem die Kosten für Geschenke über das nächste Jahr verteilen.

Die PayPal Ratenzahlung – Flexibilität für den Käufer ohne Mehrkosten für den Händler

Doch nicht nur im Jahr 2020 ist die das Bezahlen in Raten bei der deutschen Käuferschaft ein aktuelles Thema. Die Ware gleich erhalten, aber in mehreren Raten zu bezahlen ist eine Finanzierungsoption, die beliebter denn je ist: Laut einer Studie von ibi research können sich 65 % der Deutschen vorstellen, einen Kauf auf Raten zu tätigen. 41 % finden sogar, dass die Zahlung in Raten immer eine Finanzierungsoption sein sollte. Interessant dabei: Besonders im Online-Handel steigt der Wert der Warenkörbe, wenn die Ratenzahlung als Option genutzt wird.
Doch was bedeutet das für Sie als Händler? Oftmals schrecken Verkäufer vor dieser komfortablen Zahloption für ihre Käufer zurück, da sie höhere Kosten und einen Mehraufwand fürchten. Mit der einfachen Option der PayPal Ratenzahlung haben Online-Händler nun die Möglichkeit, ihren Kunden zum Black Friday, Cyber Monday und für das anstehende Weihnachtsgeschäft eine Zahlungsoption anzubieten, die es ihnen ermöglicht, gerade größere Anschaffungen zu tätigen und in Raten zu bezahlen – und das so einfach und schnell, wie Sie es von PayPal kennen.

Mit Bannern aus Website-Besuchern Käufer machen

Um möglichst viele Käufer zu erreichen, für die eine Finanzierung in Raten interessant ist, gibt es die Möglichkeit, mit Bannern auf die Ratenzahlung aufmerksam zu machen. Die Banner können ganz unkompliziert per Klick im Shop Backend aktiviert werden. Nach Aktivierung erscheinen Hinweise im Warenkorb oder auf der Produkt-Detailseite und weisen auf die PayPal Ratenzahlung hin. So können aus neugierigen Besuchern schnell potentielle Käufer werden, welche die Flexibilität Ihres Shops zu schätzen wissen. Ein für den Käufer hilfreiches Tool ist dabei der PayPal Ratenrechner, der über die eingeblendeten Banner erreichbar ist. Damit kann der Käufer die aktuellen Konditionen für den Kauf eines Produktes sehen und daran seine Kaufentscheidung ausrichten. Die Laufzeit des Kredites beträgt 12 Monate, eine Sondertilgung ist jederzeit ohne Aufschlag möglich. Dabei profitieren sowohl die Kunden als auch die Händler von der einfachen PayPal-Lösung: Kreditwürdigkeitsprüfung und Bewilligung des Antrags – positive Bonität vorausgesetzt – erfolgen online und in Echtzeit.

Win-Win-Situation: 0 % Finanzierung für Ihre Käufer ohne Aufwand und Kosten für Sie

Damit möglichst viele Ihrer Kunden von der PayPal Ratenzahlung profitieren können, bietet PayPal vom 1.-18 Oktober 2020 allen Käufern eine 0 % Finanzierung (vorbehaltlich Kreditwürdigkeitsprüfung) an, wobei für Sie als Händler keine Mehrkosten entstehen. Sie als Händler erhalten den vollen Betrag sofort, Ihre Kunden zahlen ganz entspannt in für sie finanzierbaren Raten über ihr PayPal Konto. Eine Win-Win-Situation für alle – denn das Risiko trägt PayPal als Kreditgeber. Zusätzlich haben Sie als Händler die Möglichkeit, den Kunden Ihres Shops immer die PayPal Ratenzahlung mit 0 % Finanzierung anzubieten. Diese Option können Sie hier freischalten: 0 % Finanzierung durch die PayPal Ratenzahlung anbieten. Für Sie als Händler fällt dann eine Ratenzahlungsgebühr in Höhe von 5,75 % pro Ratenzahlungstransaktion an. Die Gebühren für die Nutzung der PayPal-Zahlungsdienstleistungen fallen zusätzlich an.

Weihnachten 2020, Geschenke für alle!

Für viele Kunden ist der Kauf auf Raten eine Option, die generell in Betracht gezogen wird. Gerade in diesem Jahr ist es daher besonders wichtig, Zahlungslösungen anzubieten, die den Kunden in Komfort wie auch Flexibilität entgegenkommen. So können Sie sich als Händler eine weitere Käuferschaft erschließen und Ihr Business noch profitabler machen. Damit Sie Ihre Kunden möglichst nicht verpassen – aktuelle Befragungen zeigen, dass das Weihnachtsgeschäft in diesem Jahr früher starten wird – sollten Sie frühzeitig auf sich aufmerksam machen. Banner, die auf komfortable Zahlungsmöglichkeiten hinweisen und Ihre Kunden noch vor Shoppingbeginn über die Möglichkeit einer Ratenzahlung informieren, erhöhen den Wert des Warenkorbs. Denn warum sollten die Käufer sich nicht gleich bei Ihnen weiter umsehen, wenn die Zahlung doch schon so easy ist?

Schnell und einfach im plentymarkets Backend aktivieren

Mit der Aktualisierung auf die neue Version des PayPal Plugins finden Sie die Banner für die neue PayPal Ratenzahlung im Shopbuilder unter “Weitere Widgets”. Dort können Sie diese flexibel im Shop platzieren und weiter konfigurieren. Alternativ können Sie einfach den PayPal Assistenten noch einmal durchlaufen und die Standardverknüpfungen dort speichern.

 

Quellenangaben

PayPal Ratenzahlung, https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/paypal-instalments#price-calculator-module

E-Commerce Magazin, 14. August 2020, “Weihnachten 2020: So wird sich Corona auf die Umsätze im Einzelhandel auswirken“ https://www.e-commerce-magazin.de/weihnachten-2020-so-wird-sich-corona-auf-die-umsaetze-im-einzelhandel-auswirken/

Kloepfel Consulting, 11. August 2020: “Weihnachtsshopping: 85% der Deutschen werden nicht sparen“ https://www.kloepfel-consulting.com/supply-chain-news/maerkte/weihnachtsshopping-85-der-deutschen-werden-nicht-sparen-859240/

Ibi Studie, Oktober 2018, „Ratenkauf im deutschen Einzelhandel“ https://ibi.de/veroeffentlichungen/ratenkauf-im-deutschen-einzelhandel



Vorheriger Beitrag

Drei plentySHOPS unter den Nominierten für den Shop Usability Award 2020

Zum vorherigen Beitrag

Nächster Beitrag

Erledige alle wichtigen „Amazon FBA Inbound“-Schritte ab sofort direkt im System

Zum nächsten Beitrag

Nach oben