Skip to main content
Foto Maximilian Bochenek
16.11.2017 13:15
von Maximilian Bochenek

Zum Thema Ratenkauf gibt es einiges an Halbwissen, das sich wie eine moderne Legende im allgemeinen Händler-Verständnis eingeprägt hat. easyCredit, Sponsor des Online-Händler-Kongress 2018, hat für dich die drei häufigsten Vorurteile zum Ratenkauf auf den Prüfstand gestellt.

Ratenkauf easycredit plentymarkets

1. „Ratenkauf ist doch nur was für riesige Warenkörbe jenseits von 1.000 Euro“

Natürlich müssen Warenkörbe eine gewisse Höhe haben, damit für den Käufer ein Ratenkauf überhaupt in Betracht kommt. Allerdings müssen sie keinesfalls jenseits der 1.000 Euro-Grenze liegen. Die Studie „Ratenkauf im E-Commerce“ von ibi research zeigt, dass der Warenkorb, bei dem Kunden eine Ratenzahlung wählen, häufig bereits zwischen 300 und 1.000 Euro liegt. Und die kommen ja beim Shoppen doch relativ schnell zusammen.

2. „Nur Kunden mit niedrigem Einkommen wollen in Raten zahlen“

Dieses Vorurteil ist sehr verbreitet, aber schlichtweg falsch. Wir haben in einer repräsentativen Studie Konsumenten genau dazu befragt. Das Ergebnis: Gerade für die Befragten mit mittlerem Einkommen (2.000 - 4.000 Euro netto monatlich) ist der Ratenkauf eine gute Zahlungsoption. 11 Prozent dieser Gruppe planen sogar, in den nächsten 12 Monaten eine Anschaffung in Raten zu bezahlen. Gut zu wissen: Hierbei handelt es sich um die stärkste Gruppe mit knapp 40 Prozent am Gesamtanteil der Bevölkerung. Und insgesamt können sich 19 Prozent der Befragten gut vorstellen, eine Sofortfinanzierung beim Händler abzuschließen. Die Ergebnisse kannst Du übrigens nochmal genauer in unserem kostenlosen Whitepaper nachlesen.

3. „Ratenkauf ist doch nur was für hochpreisige Produkte aus dem Möbelhandel oder der Elektronik!“

Auch diese Aussage gehört ins Reich der Legenden. Eine Vielzahl von Praxisbeispielen zeigt, dass es eine große Bandbreite an Produkten gibt, für deren Bezahlung der Ratenkauf attraktiv ist. Man denke nur mal an Produktgruppen wie Fahrräder, Home & Garden, Werkzeuge, Sport- und Freizeitprodukte oder auch Musikinstrumente.

Fazit: Der Ratenkauf eignet sich sehr gut für eine breite Palette an Produkten. Wer ihn in seinem Shop anbietet, kann sich laut ibi-Studie über höhere Warenkörbe und eine bessere Conversion freuen. Zudem ist die Bereitschaft zu einem Ratenkauf auf Kundenseite keine Sache der Kaufkraft, sondern hängt eher von anderen Kriterien ab: Flexible Laufzeiten und eine einfache Abwicklung sind für ein Drittel der Kunden die maßgeblichen Entscheidungsgrundlagen für oder gegen diese Zahlungsart.

Im Ratenkauf liegt also jede Menge Umsatzpotenzial. Potenzial, dass Du Dir mit Deinem Shop nicht entgehen lassen solltest. Hier findest Du weitere Informationen wie Du das angehen kannst: www.easycredit-ratenkauf.de

Komm zum Online-Händler-Kongress 2018!

Du hast noch kein Ticket zum Online-Händler-Kongress 2018? Sicher dir gleich deinen Eintritt zum Early-Bird-Tarif für nur 69,00 € und komm am 03. März 2018 nach Kassel, um dich über die heißesten Neuigkeiten von plentymarkets und des E-Commerce zu informieren!


Tags Payment OHk18  

Vorheriger Beitrag

ASUS setzt mit ROG Wear-Shop auf plentymarkets CERES

Zum vorherigen Beitrag

Nächster Beitrag

OHK Top-Speaker 2018: Sabine Risse spricht über Kundenzentrierung im Cross-Channel

Zum nächsten Beitrag

Nach oben