So verlängerst du das Weihnachtsgeschäft für deinen Online-Shop

Foto Heidi Pfannes
18.12.2015 08:45
von Heidi Pfannes

Das Weihnachtsgeschäft ist die umsatzstärkste Zeit des Jahres – diesen Schwung solltest du für erfolgreiche Nachfolgegeschäfte nutzen. Erfahrungsgemäß sind die Umsätze an den Tagen nach Weihnachten ebenfalls besonders hoch. Erfahre jetzt, was du dabei beachten solltest.

Umtausch für das Nachfolgegeschäft nutzen

Das Weihnachtsgeschäft will gut vorbereitet sein – technisch, logistisch, aber auch durch gezielte Kampagnen, spezielle Angebote und Services. Bei der Vorbereitung auf das Weihnachtsgeschäft solltest du bereits an die Zeit nach Heiligabend denken. Weise deine Kunden explizit auf die verlängerte Rückgabefrist hin. Der Grund: Off- wie online sind Kunden beim Umtauschen oft bereit, einen Ersatz zu kaufen – und beim Preis sogar noch etwas draufzulegen. Diese Gelegenheit für ein Nachfolgegeschäft solltest du auf jeden Fall nutzen, indem du passende Artikel anbietest.

Zweite Bescherung dank Spitzen-Service

WeihnachtsgeschaeftDamit der lästige Umtausch für Kunden so angenehm wie möglich wird, brauchst du eine klare Service-Orientierung – und die solltest du konkret kommunizieren. Wie sieht es z.B. mit dem Porto für das Zurückschicken aus? Vielleicht bietest du sogar spezielle Rabatte an, falls ein Kunde beim Umtausch noch weitere Artikel kauft. Die häufigsten Fragen kannst du auf einer FAQ-Seite beantworten. Auch telefonisch sollte dein Online-Shop gut für die Kunden erreichbar sein – ausreichend viele und freundliche Mitarbeiter sind dabei das A und O!

Wer Gutscheine sät, wird Erlöse ernten

Eines der beliebtesten Geschenke sind Jahr für Jahr Gutscheine. Diese lösen die Beschenkten oft unmittelbar nach Weihnachten oder im Januar ein. Auch wenn manche Menschen Geschenkgutscheine eher unpersönlich oder einfallslos finden, kommen Umfragen zu einem anderen Schluss: Zwei Drittel der Deutschen verschenken sie gerne, und ca. 75 Prozent freuen sich darüber! Enttäuschungen sind dabei praktisch ausgeschlossen, weil die Beschenkten sich selbst aussuchen, was sie brauchen.

Überraschend ist daher, dass gerade einmal die Hälfte aller Web-Shops in Deutschland Gutscheine und Coupons anbietet. Diesen Fehler solltest du vermeiden – und unmittelbar nach dem Weihnachtsansturm die Erlöse einfahren, für die du mit Gutschein-Aktionen rechtzeitig die Grundlage gelegt hast.

Biete deinen Kunden Coupons für den (verlängerten) Umtausch, perfekten Service und Gutscheine zum Verschenken und sorge damit für mehr Erfolg im E-Commerce. Viel Erfolg für das Weihnachtsgeschäft – und darüber hinaus!



Vorheriger Blog

Controlling im Online-Handel – Das GPS-System im WWW

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

Gewusst wie: Gutschein-Marketing im E-Commerce

Zum nächsten Blog

Nach oben