Sortimentssteuerung: Wenn das Bauchgefühl teuer zu stehen kommt

Foto Heidi Pfannes
29.03.2017 15:00
von Heidi Pfannes

Verkaufszahlen, Trends, Retourenquote, Absprungrate: Kennzahlen können dabei helfen, das Sortiment eines Online-Shops permanent zu optimieren. Wie die kennzahlengestützte Sortiments- und Lagerplanung in der Praxis funktioniert, zeigt das kostenlose Webinar Lager- und Sortimentsoptimierung oder „Im Lager liegt das meiste Geld rum“ von shopanbieter.de am 4. April 2017.

Logistik

Bei der Auswertung von Online-Marketing-Kampagnen und Usability-Tests des Shop-Frontends setzen die meisten Shop-Betreiber auf Fakten. Analyse-Tools wie Google Analytics machen es möglich, exakt zu bestimmen, wie erfolgreich die AdWords-Kampagne A und die Google-Shopping-Kampagne B gewesen ist. Zudem lässt sich für jede Seite im Shop die Absprungrate messen. So kann exakt dargestellt werden, wie viele Besucher an welcher Stelle des Check-outs abbrechen. Die ermittelten Daten helfen dann dabei, Schwachstellen im Shop aufzuspüren.

Bei der Webanalyse vertrauen Online-Händler also nicht ihrem Bauchgefühl, sondern nur den nackten Zahlen. Anders sieht es jedoch bei der Sortimentssteuerung und Lagerplanung aus. Hier setzen Shop-Betreiber nur teilweise die Daten, die im Betrieb gesammelt werden, bei der Entscheidungsfindung ein.

Oft wird nach Gefühl Ware eingekauft. Die Folge: Das Lager ist voll, die Kasse leer und dennoch sind nachgefragte TopSeller-Produkte nicht verfügbar oder können nicht nachbestellt werden, solange die Langsamdreher erst noch abverkauft werden müssen.

Webinar vermittelt wertvolles Wissen

Das kostenlose Experten-Webinar Lager- und Sortimentsoptimierung oder „Im Lager liegt das meiste Geld rum“ wird Handlungsempfehlungen aufzeigen, wie plentymarkets-Händler ihr Lager, sowie Sortiment optimieren und so mehr Umsatz und höhere Erträge erzielen. Dabei werden Kosten gesenkt und hohe Kapitalbindungen durch Langsamdreher mit geringer Abverkaufsgeschwindigkeit vermieden.

zur Anmeldung

Im Webinar erklären Peter Höschl von shopanbieter.de und Business Intelligence-Experte Tom Budišćak unter anderem:

  • wie Sie Pennerprodukte identifizieren und schneller abverkaufen
  • wie Sie Ihre Top-Produkte ermitteln und eine ständige Verfügbarkeit sicherstellen
  • den Kapitalbedarf deutlich senken können
  • Übergeordnetes Ziel: Mehr Umsatz und höhere Erträge, ohne zusätzliches Marketingbudget zu benötigen

Wann?
 Dienstag, den 04. April 2017, 11:00 - 11:30 Uhr

Zielgruppe:
 Shop-Betreiber, E-Commerce Manager, Marketingleiter und sonstige Entscheider

Kosten: Keine

Weitere Infos und Anmeldung: http://www.renditemacher.de/webinar-p

Bildquelle: CC0 Public Domain, iKumpunen @ pixabay



Vorheriger Blog

Mit Original-Rädern auf der Überholspur

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

Die KU(RL) ist vom Eis ­ Callisto 3.5 URLs werden nun auch von Ceres unterstützt

Zum nächsten Blog

Nach oben