Umsatzbringer Amazon – Wie viel Potenzial tatsächlich im Marketplace steckt

Foto Peter Höschl
21.11.2016 10:00
von Peter Höschl

Die genauen Umsatzzahlen der aktuellen Vorzeige-Online-Marktplätze sind nicht bekannt. Dennoch lassen sich aufgrund von Statistiken einige aussagekräftige Schlüsse ziehen. Wie es um die Umsätze von Amazon und eBay bestellt ist, wie plentymarkets Händler dort abschneiden, und wie du deine Artikel noch besser dort präsentierst, erfährst du in diesem Blog!

Dass Onlinehändler mit einer Multichannelstrategie fast immer besser fahren als sich nur auf ihren Shop zu konzentrieren, ist eine Binsenweisheit. Dabei fällt meist als erstes Amazon in den Fokus, das für viele Händler ein unverzichtbarer Umsatzgarant ist. Aber wie stark ist Amazon wirklich und welche Potentiale bieten sich hier tatsächlich – vor allem auch im Vergleich mit anderen Plattformen?

Leider veröffentlicht Amazon selbst keine detaillierten Zahlen zu seinem Handelsgeschäft in Deutschland, seine reale Marktmacht muss daher über viele Einzelfakten abgeschätzt werden. Allerdings gibt es neben reinen Spekulationen mittlerweile relativ konsistente und damit wohl auch valide Hochrechnungen.

Brandfrische Zahlen aus eigenen Auswertungen veröffentlichte gerade shopanbieter.de. Hier wird der Marketplace-Umsatz für Amazons Händler mit 6,4 Mrd. Euro in 2015 beziffert. Besonders interessant finden wir bei dieser Auswertung: shopanbieter.de ermittelt mit 5,67 Mrd. Euro Händlerumsatz in 2015 für eBay einen Wert, der nur geringfügig hinter dem Amazon-Händlerumsatz zurücksteht:

Marketplace Umsatz

plentymarkets-Händler mit stabilem Amazon-Umsatz

Umsatzverteilung

Teilen also Amazon und eBay fast den kompletten Marktplatzumsatz unter sich auf? plentymarkets Händler scheinen davon überzeugt, denn nach Auswertung unserer Daten fokussieren sich die meisten von Euch tatsächlich hauptsächlich auf Amazon, eBay und ihren Webshop.

Dabei zeigt sich allerdings, dass die Umsatzentwicklung in 2016 ggü. 2015 bei Amazon mit 0,8 % nur schwach positiv ist, bei ebay gingen die Umsätze im Vergleich sogar nach unten. Unsere Händler konzentrierten sich scheinbar stärker auf ihren eigenen Webshop.

Unter dem Strich erhöhten sich die über uns abgewickelten Amazon-Umsätze im vergangenen Jahr aber deutlich um 25,3 %. Hier kommt zum Tragen, dass generell die über unser Komplettsystem abgewickelten Bestellungen um 27,3 % stiegen. Man kann also sagen, dass unsere Händler weiterhin sehr erfolgreich agieren – auch über Amazon!

Wie ihr eure Umsätze weiter steigern könnt

Amazon Umsatzverteilung

Wo liegen nun die besten Chancen für euch, eure Marktplatzumsätze weiter auszubauen? Einen noch (zu) wenig genutzten, jedoch potenziell starken Hebel dafür sehen wir in der Internationalisierung mittels Amazon: Denn die Zunahme der Amazon-Umsätze hat ihre Quellen unserer Beobachtung nach vor allem außerhalb Deutschlands. Die laufend ausgebauten Services von Amazon rund um den Verkauf im Ausland motivieren immer mehr Händler aus Deutschland dazu, ihre Waren international anzubieten.

Schließlich bietet Amazon mittlerweile sogar die (automatische) Übersetzung der Artikelbeschreibungen an. Die dahinter stehende Kernidee von Amazon halten wir für absolut richtig: Das online verfügbare Warenangebot in Deutschland ist viel besser, als in vielen europäischen Ländern, daher ist ein Verkauf im Ausland grundsätzlich ein wichtiger Faktor beim Ausbau des eigenen Umsatzes. Zudem bietet Amazon ein gutes Setup, um schnell Erfahrungen beim Vertrieb und der Abwicklung im Ausland sammeln zu können.

Eine weitere gute Chance für den Ausbau des Umsatzes unserer Händler dürfte in einer Nutzung weiterer Märkte liegen: Wer bisher ausschließlich auf Amazon und eBay setzt, sollte auch andere Marktplätze nutzen– zumal ein solcher Schritt ja über unsere Lösung auch unaufwendig ist. Denn bei einer vollständig automatischen Abwicklung mit unseren Systemen verursacht der Betrieb weiterer Marktplatzanbindungen kaum zusätzlichen Aufwand. Und unter dem Strich zeigt sich auch, dass die Umsätze unserer Händler sich auf immer mehr Marketing- und Vertriebskanäle verteilen.

Und schließlich liegt oft auch noch großes Potenzial in der Professionalisierung der eigenen Marktplatz-Auftritte. Denn so beeindruckend sich die Umsatzdaten der Marktplätze lesen – ihnen gegenüber stehen die Zahlen der Mitbewerber. So relativiert sich der erfreuliche gute Wert des ebay-Umsatz ein wenig, wenn man ihm die Anzahl der Händler gegenüberstellt, die diesen Umsatz unter sich aufteilen:

Gegenueberstellung Umsatz

Besonders interessant bei den genannten Umsatzzahlen ist, dass unsere Händler offensichtlich bereits einen deutlich höheren Professionalisierungsgrad vorzuweisen haben. So liegt deren, durchschnittlich über Amazon erzielter, Umsatz bei rund 509.000 € jährlich!

Das bedeutet aber dennoch: Nur wer es schafft, sich im jeweiligen Marktplatz-Umfeld optimal aufzustellen, wird einen ordentlichen Teil des Umsatz-Kuchens abbekommen. Die reibungslose Anbindung stellt dabei die Basis für den Erfolg dar. Genau so wichtig sind aber eine durchdachte (Produkt-)Strategie sowie speziell für den jeweiligen Marktplatz optimierte Daten, um von den potentiellen Kunden im großen Angebot der Marktplätze wahrgenommen zu werden und sie zum Kauf zu überzeugen.

Für Amazon bedeutet dies beispielsweise, dass es Euch gelingen muss, Eure eigenen Produkte möglichst optimal in der Amazon-Suche zu platzieren. Wie Ihr dies schafft, zeigt unser kostenloser Ratgeber „Amazon SEO – im Amazon-Ranking ganz nach oben“.

Zum Whitepaper



Vorheriger Blog

Adrian Hotz: Wir stellen den ersten Top-Speaker des OHK 2017 vor!

Zum vorherigen Blog

Nach oben