Skip to main content
Foto Peter Höschl
09.05.2017 12:55
von Peter Höschl

Deutschlands aktuell umtriebigster Vertreter der sogenannten Plattform- oder Marktplatzökonomie ist Zalando. So will sich der Modehändler schrittweise zur Modeplattform weiterentwickeln – und steht damit an der Spitze eines allgemeinen Markttrends, nachdem immer mehr Onlineshops sich für externe Anbieter öffnen, um so ihr Sortiment zu verbreitern und ihre Reichweite zu erhöhen. Prominente Vertreter sind unter anderem Otto, Plus, Real, Home24, Allyouneed, GartenXXL, Mirapodo, Babywalz oder Thalia.


Foto Heidi Pfannes
08.09.2016 07:45
von Heidi Pfannes

Smartphone, Tablet und Co. haben ebenso so konsequent wie radikal unser Kommunikationsverhalten verändert. Auch das Shopping von heute hat nichts mehr mit dem vor 10 Jahren zu tun. Mobile Commerce ist im Alltag angekommen. Um als Online-Händler erfolgreich im M-Commerce unterwegs zu sein, musst du deinen Shop für mobile Endgeräte fit und für deine Kunden attraktiv machen. Dabei gilt es einige wesentliche Punkte zu beachten. Welche das sind, verraten wir dir in diesem Beitrag.


Foto Heidi Pfannes
19.07.2016 08:45
von Heidi Pfannes

Erfolgreiche Online-Händler betrachten ihre technische Infrastruktur nicht als notwendiges Übel, sondern als Baustein im Gefüge ihrer Geschäftsarchitektur. Deshalb haben wir dem Themenkomplex IT und Software im plentymarkets Jahrbuch 2016 ein eigenes Kapitel gewidmet. Darauf geben wir dir einen kleinen Vorgeschmack und werfen einen Blick auf die wichtigsten Technik-Trends im E-Commerce.


Foto Sina Rieseberg
20.05.2015 16:25
von Sina Rieseberg

Beim Klarna Checkout hat Klarna den Fokus auf eine möglichst einfache Kaufabwicklung insbesondere auf mobilen Endgeräten gelegt. Der Vorteil von mobilen Endgeräten liegt auf der Hand, sie sind immer und überall dabei. Unterwegs online zu shoppen bedeutet aber auch oft, dass weder unbedingt die Ruhe und Zeit besteht viele Daten einzugeben, noch hat man alle benötigten Daten zur Hand. Laut Klarna müssen Kunden im Klarna Checkout nur noch wenige Daten angeben, die sie ohnehin im Kopf haben.


Nach oben