Skip to main content
Foto Maximilian Bochenek
14.11.2018 08:45
von Maximilian Bochenek

Es ist so weit – Weihnachten steht vor der Tür! Schon seit Tagen sind Kunden auf der Suche nach Weihnachtsgeschenken für ihre Liebsten. Gerade an Black Friday und Cyber Monday herrscht im Online-Handel Hochbetrieb. Aus gutem Grund: Das Weihnachtsgeschäft ist die umsatzreichste Zeit im Online-Handel. In diesem Beitrag findest du einige praktische Tipps, mit denen du der E-Commerce-Hochsaison 2018 gut gerüstet entgegenblicken kannst.

plentymarkets Weihnachten 2018

1. Unterstütze deine Kunden beim Geschenkekauf

Auf der Suche nach Schnäppchen und passenden Geschenken durchsuchen potenzielle Käufer oft ganze Produktkategorien. Artikel, die dabei für einen Kauf in Frage kommen, werden oft als Favorit markiert (wenn ein solcher Service angeboten wird) oder direkt „auf Probe“ im Warenkorb abgelegt – und später oft vergessen. Indem du deine Kunden an Artikel auf der Favoritenliste oder im Warenkorb erinnerst, rufst du ihnen deine Produktpalette wieder ins Gedächtnis. Eine Erinnerungsmail bietet auch die Möglichkeit, auf zusätzliche Cross-Selling-Artikel hinzuweisen. So bietest du deinen Kunden Unterstützung bei der Suche nach passenden Geschenken für ihre Liebsten.

2. Optimiere deine Sichtbarkeit auf Marktplätzen

Online-Marktplätze (allen voran Amazon) haben in der Vorweihnachtszeit Hochkonjunktur, da Kunden hier mit wenig Aufwand viele Käufe tätigen können. Aus diesem Grund solltest du schon frühzeitig dafür sorgen, dass deine Produkte in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit geraten. Wie du deine Artikel bei Amazon auf die vordersten Plätze der Produktsuche beförderst, erfährst du in unserem kostenlosen Whitepaper.

Auch für deinen eBay-Handel hat plentymarkets einen Trick im Gepäck: Mit dem eBay SEO-Plugin optimierst du deine Listings so, dass deine Kunden sie problemlos auf der Plattform finden. Auch kurzfristig bekommst du auf diese Weise einen Vorteil in der Weihnachtszeit!

3. Gib deinem Shop einen Geschwindigkeitsboost

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die aus den USA bekannten Shopping-Tage sich auch in Deutschland wachsender Beliebtheit erfreuen. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass dein Shop eine optimale Usability vorweist, damit ungeduldige Kunden sich nicht nach Alternativen umschauen. Ein besonders wichtiger Faktor ist dabei die Geschwindigkeit. Ceres-Shops können hier besonders durch den Einsatz des Shopboosters punkten: Dank Content Caching sinkt so die Ladezeit des Shops auf bis zu unter 100ms Time to first byte. Damit shoppen Kunden in Rekordgeschwindigkeit! Und auch das SEO-Rating profitiert von diesem Top-Speed, da Suchmaschinen geringe Ladezeiten belohnen.

4. Biete einen Umtauschservice

Weihnachtszeit ist Umtauschzeit. Das wissen auch deine Kunden – und achten deshalb beim Weihnachtsshopping verstärkt auf komfortable Rücksendeoptionen. Biete deswegen einen zuverlässigen und vor allem kostenlosen Umtausch- und Retourenservice, um den Erwartungen deiner Kunden zu entsprechen.

5. Generiere Aufmerksamkeit

Auch kurz vor den Shopping-Tagen Black Friday und Cyber Monday ist es noch nicht zu spät, auf den Schnäppchen-Zug aufzuspringen: Mit gezieltem E-Mail-Marketing und Social-Media-Beiträgen erreichst du auch kurzfristig deine Zielgruppe, um genügend Aufmerksamkeit zu generieren und deine Produkte zu verkaufen. Leite Kunden mit attraktiven Angeboten in deinen Shop oder zu deinem Marktplatz-Sortiment und überzeuge dort mit günstigen Preisen und ansprechenden Produkten.

Egal ob Multi-Channel-Angebot oder Shop-Aktion: Wie du deine Sonderpreise über deine Social-Media-Kanäle bewirbst, und worauf du dabei achten musst, kannst du in unserem Beitrag zum Social-Media-Management nachlesen.

Wir wünschen dir eine erfolgreiche Vorweihnachtszeit!



Vorheriger Beitrag

ElasticSync – Neue Beta-Version, neue Funktionen!

Zum vorherigen Beitrag

Nächster Beitrag

Live auf der OHK19 Bühne: Top-Speaker Christian Otto Kelm

Zum nächsten Beitrag

Nach oben