Waren buchen - jetzt wieder wie gewohnt in plentymarkets 7


Foto Sina Rieseberg
02.05.2016 15:55
von Sina Rieseberg

Die Anpassung des Wareneingangs an die neue Artikelarchitektur in plentymarkets 7 ist abgeschlossen und du kannst Wareneingänge nun wieder über das gewohnte Menü Waren » Neuer Wareneingang buchen.

Vor einiger Zeit haben wir das Menü Neuer Wareneingang überarbeitet und dabei einige Neuerungen eingeführt, damit noch mehr möglich ist. Alle Artikel und Varianten werden beim Hinzufügen von Artikeln im Neuen Wareneingang angezeigt und können in der gelieferten Anzahl und mit dem gezahlten Einkaufspreis gebucht werden. Du kannst einfach mehr Informationen pflegen, Änderungen besser nachvollziehen und bloß, weil neue Ware eingegangen ist, ist sie nicht automatisch zum Verkauf und Versand freigegeben.

Was die Vorteile des Neuen Wareneingangs sind, erfährst du jetzt.

Die Vorteile im Schnelldurchlauf

Bestellst du Artikel einzeln nach oder doch eher mehrere auf einmal? Gehen wir davon aus, dass du gleich mehrere Artikel bestellst, ist es nur logisch und einfacher diese Artikel bei Lieferung gemeinsam zu erfassen – in einem Wareneingang.
Ein weiterer Vorteil des Wareneingangs wird sich dir leicht erschließen, wenn du schon einmal Ware eingebucht, dich dabei aber zum Beispiel bei der Menge vertippt und diesen Fehler nicht sofort bemerkt hast, aber Kollegen im Lager die Ware schon genutzt haben, um Pakete zu verschicken. Wenn du auch noch automatische E-Mails an Kunden schickst, wenn Ware wieder verfügbar ist und diese ja nun eigentlich doch nicht verfügbar ist, kann das zu jeder Menge Verdruss beim Kunden führen. Der Kunde glaubt vielleicht, dass seine Bestellung bald kommt oder dass Bestellen jetzt wieder möglich ist, dabei hast du gar nicht genug Ware. Den Kunden bist du los – wahrscheinlich für immer.

Im überarbeiteten Wareneingang kann das nicht mehr passieren. Wenn du jetzt einen Wareneingang buchst, erhält er zunächst nur den Status Erfasst. Dann sagst du genau welcher Artikel, welche Variante wie oft geliefert wurde, kontrollierst das Ganze noch einmal und wenn alles okay ist, setzt du den Status Freigegeben und erst jetzt wird die eingetragene Artikelmenge auch dem Bestand am Artikel hinzugefügt. Der Mitarbeiter im Lager kann loslegen. Der Kunde erhält eine E-Mail, dass der Artikel wieder verfügbar ist und demnächst geliefert wird, kurzum – alle sind glücklich und der Kunde von deinem Service begeistert.

Was sonst noch neu ist?

Das war der neue Wareneingang im Schnelldurchlauf. Und doch war das noch nicht alles. Du kannst Warenbezugskosten detailliert angeben und sofort beim Erfassen einen Lagerort angeben. Du kannst einen Artikel mehrmals mit verschiedenen Einkaufspreisen hinzufügen. Sobald ein Artikel dem Wareneingang hinzugefügt wurde, wird jede nachträgliche Änderung der Artikelmenge, des Einkaufspreises und des UVPs notiert. Bei diesen kritischen Daten bietet der neue Wareneingang also volle Nachvollziehbarkeit.
Du kannst PDF-Belege erzeugen oder den Wareneingang exportieren.
Dabei sind nicht alle Angaben für einen Wareneingang freiwillig. Ein paar Pflichtangaben gibt es auch. Der Wareneingang benötigt einen Eigner, einen Lieferanten und ein Lager. Alle weiteren Angaben, außer natürlich der Artikelmenge selbst, sind jedoch freiwillig.

Natürlich kannst du auch nach Nachbestellungen suchen und dir werden sofort nur die Artikel aufgelistet, die du bestellt hattest. Dadurch ist es noch einfacher deine Lieferung im Wareneingang zu erfassen.

Genauere Informationen zu den Einstellungen erhältst du auf unserer Handbuchseite Neuer Wareneingang.



Vorheriger Blog

Shop Usability Award 2016 – Das Rennen um den nutzerfreundlichsten Shop startet

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

Mit Personalisierung zu mehr Umsatz im E-Commerce

Zum nächsten Blog

Nach oben