3 Best-Practice-Beispiele für smartes Fulfillment

Foto Heidi Pfannes
22.03.2016 08:45
von Heidi Pfannes

Manche Online-Händler verstehen unter Fulfillment lediglich einen Prozess, der die bestellte Ware möglichst schnell zum Kunden bringt. Geschwindigkeit wird beim Versand zwar immer wichtiger – Stichwort Same-Day-Delivery –, ist aber längst nicht alles, was Online-Shops mit durchdachten Abläufen erreichen können. Diese 3 Best-Practice-Beispiele geben dir wertvolle Anregungen, wie du aus deinem Fulfillment das Maximum herausholst – und dir einen Wettbewerbsvorteil verschaffst.

Individuelle Paketbeilage

1. Musikhaus Thomann – Ein Paket für alles

Der Online-Shop aus dem fränkischen Treppendorf ist der weltgrößte Versandhändler für Musikinstrumente und -zubehör – mit sieben Millionen Kunden und 700 Millionen € Jahresumsatz. Im Unterschied zu vielen anderen Online-Händlern verschickt Thomann bestellte Ware in nur einem Paket. Das hat ökologische Gründe und entlastet gleichzeitig die Logistikunternehmen. Betrachtet man das Sortiment von Thomann, ist dies besonders sinnvoll für die Kunden: Schließlich können viele der Produkte ohne das passende, mitbestellte Zubehör nicht richtig verwendet werden. Der Versand in nur einem Paket eignet sich besonders für Artikelsets, so genannte Bundles. Weise Artikeln, die häufig zusammen bestellt werden, am besten benachbarte Lagerplätze zu. So kannst du sie in einem Paket verschicken ohne beim Picken und Packen Zeit zu verlieren.

2. Outfittery – Das persönliche Paket

Der Herrenausstatter liefert seinen Kunden nach Angabe des Kleidungsstils, der Größen und des Budgets ein persönliches Outfit nach Hause – Curated Shopping liegt im Trend. Ganz ohne persönlichen Bezug geht das Mode-Shoppen jedoch auch im Internet nicht: Outfittery klärt Fragen mit einem kurzen Telefonanruf und legt seinen Paketen einen handgeschriebenen Brief mit persönlicher Nachricht und Foto der Kundenbetreuerin bei. Damit stärkt der Online-Shop die Kundenbindung. E-Commerce-Kunden freuen sich über kleine, aufmerksame Gesten – es müssen nicht immer Gummibärchen sein.

3. Automation24.de – Ansicht ist besser als Nachsicht

Automation24 ist auf Produkte der Automatisierungstechnik spezialisiert. Der Online-Shop bietet seinen Kunden mehr als 1.900 verschiedene Markenartikel an. Zu seinem Portfolio gehören Produkte für die Positions- und Prozesssensorik, die Steuerungs- und Antriebstechnik sowie die Spannungsversorgung. Gerade bei einem sehr speziellen Warenangebot kommt es darauf an, dass die Kunden die Artikel vorab sehr detailliert betrachten können. Automation24 erreicht das, indem der Online-Shop unterschiedliche Produktansichten, 3D-Abbildungen sowie Produktvideos auf seiner Seite bereitstellt. Solch ein präventives Retourenmanagement ist sehr zu empfehlen – schließlich sind Rücksendungen für dich als Online-Händler genauso ärgerlich wie für deine Kunden.

Erfolgreiches Fulfillment ist mehr als schneller Versand. Mit smarten Logistik-Tricks stärkst du die Kundenbindung, minimierst kostspielige Retouren und hebst dich mit wenig Aufwand von deiner Konkurrenz ab.



Vorheriger Blog

Erster Client für die neue Artikelarchitektur

Zum vorherigen Blog

Nächster Blog

Glückliche Kunden dank der richtigen Verpackung – so geht es

Zum nächsten Blog

Nach oben